Eisacktaler Kastanienwanderweg
Keschtnweg 2016
Wandern ohne Gepäck (6 - Tage)
Wandern ohne Gepäck auf dem Südtiroler Kastanienweg, Keschtnweg):
Ein einziges Band von Kastanienhainen streckt sich von Vahrn bei Brixen längs der Hänge des Eisacktals bis hin zum Rittner Hochplateau und hinunter in den Bozner Talkessel zur legendären Bilderburg Runkelstein: Eine ideale Route für den „Keschtnweg“.
Der Weg soll nicht nur als Wanderweg für den Herbst verstanden werden, denn die vielfältige Vegetation bietet einen unvergleichbaren landschaftlichen Reiz.
Der markierte Weg führt durch farbenprächtige Mischwälder, sattgrüne Wiesen und imposante Kastanienhaine – ein Naturerlebnis der besonderen Art. Am "Keschtnweg" bieten außerdem Direktvermarkter regionale Produkte an.
Kunst- und Naturdenkmäler entlang des „Keschtnweges“ zeugen von einer Jahrhunderte alten Kultur, sagenumwobene Orte erzählen von Hexen, Feen und Geistern.
Der Kastanienbaum hat in Europa, mehr als viele andere Baumarten, eine differenzierte und lebenswichtige Produktion verrichtet; so wichtig, dass er es verdient, als „Brotbaum“ anerkannt zu werden (die Kastanie war bis in die Neuzeit das Nahrungsmittel für mindestens 6 Monate im Jahr).










 
Programm:
1. Tag:
Individuelle Anreise nach Brixen
2. Tag:
Brixen - Kloster Neustift
(5 km), Kloster Neustift -  Vahrner See (3 km), Brixen - Feldthurns  (9 km)
Bus Brixen - Vahrn
3. Tag:
Feldthurns - Klausen - Barbian, 16 km
4. Tag:
Barbian - Gasthof Zuner (8,5 km) - Gasthof Zuner - Klobenstein (7 km)
5. Tag
Klobenstein - Unterinn (7 km) - Unterinn - Ebnicherhof (7 km) Ebnicherhof - Bozen (2 km)
Alternativ:
Klobenstein - Oberbozen
(7 km), Seilbahn hinunter nach Bozen

6. Tag:
Individuelle Abreise


Leistungen:
5 Übernachtung im Mittelklassehotels in Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
Gepäcktransport zu den jeweiligen Unterkünften
1 Wanderkarte
Ritten-Card

Reisepreis:
pro Person im DZ 428,00 €
(ab 2 Personen)
pro Person im DZ 378,00 €
(ab 4 Personen)
Einzelzimmerzuschlag 76,00 €
Einzelwanderer 596,00 €

Reisepreis:

Übernachtung in Klausen statt Feldthurns, in Bozen "Comfort"
pro Person im DZ 458,00 €
(ab 2 Personen)
pro Person im DZ 409,00 €
(ab 4 Personen
Einzelzimmerzuschlag 75,00 €
Einzelwanderer 626,00 €

Zusatznacht in Bozen:

EZ: 87,00 €; DZ: 110,00

Hinweis:
seit 2014 wird in allen Südtiroler Gemeinden eine Kurtaxe erhoben. Diese beträgt zwischen 1,00 € und 1,70 € pro Person und Tag und ist direkt vor Ort zu zahlen.



Wegbeschreibung

Höhenprofile

Bus Eisacktal

Alles über Südtirol

Film Hochplateau Ritten

Hinweis für Hundebesitzer:
In Italien herrscht Maulkorbpflicht für Hunde in allen alle öffentlichen Verkehrsmitteln.
Ab Mitte September fallen die Kastanien mit ihren sehr spitzen Stacheln, (Landessprache Igel) auf den Weg, kleinere Hunde kann man über die geringen Strecken tragen, mit größeren Hunden sollte man den Kastanienweg nicht mehr in dieser Zeit gehen. 

Alles über Südtirol
Südtirol in Bildern


Fotos:
Südtirol Marketing Gesellschaft
Südtiroler Weinwerbung,
Tourist-Information Villanders,
Bertold Jetschke,Landsberg


Anreise mit dem Pkw:
über Brennerautobahn ab Innsbruck
Kosten:
Vignette Österreich 10 Tage 8,30 €
Brenner Österreich einfach 8,50 €
Brenner Italien bis Bozen Süd einfach 6,20 €

über Fern- und Reschenpaß  - ohne Autobahn - keine Vignette, Aufpassen bei Landeck !



Pferdekopf in Tötschling


Tourenverlauf
1. Tag
Individuelle Anreise nach Brixen, Übernachtung:
Hotel Goldener Adler oder gleichwertig

Sehenswert:
Der barocke Dom aus den Jahren 1745 bis 1755 mit romanischem Kreuzgang von 1200, die "Lauben" in der Fußgängerzone, viele mittelalterliche Stadttore.

2.Tag:
Der City-Bus bringt uns am Morgen nach Vahrn, nördlich von Brixen gelegen.
Am Vahrner See beginnt der Keschtnweg.
Je nach Lust und Laune beginnen wir die Wanderung entweder in Vahrn oder am Vahrner See (8 km entfernt).
Unser nächstes Ziel ist das K1oster Neustift, etwas abseits unserer Wanderstrecke gelegen.


 
Nach einem ausführlchen Rundgang durch die Klosteranlage mit Klosterschänke gehen wir zurück auf unseren Wanderweg,


der uns nach Tils bringt.


Von hier nach Tötschling,


Wöhrmann und nach Feldthurns, Übernachtung
Oberwirt oder gleichwertig.

3. Tag:
Feldthurns liegt auf der sonnigen Höhentrasse, die sich vom Pfeffersberg oberhalb von Bozen bis zum Thinnebach bei Klausen entlangzieht. Unsere Wanderung führt uns über das Kloster Säben


nach Klausen.


Sehenswert:

Die spätgotiche Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und das Schloß Velthurns aus dem 16. Jahrhundert.

Das Stadtmuseu im ehemaligen Kapuzinerkloster und die barocke Liebfrauenkirche.

Wir spazieren durch das Städtchen Klausen (520 m) und biegen nach der Tinnebrücke rechts ab auf die Straße nach Latzfons. Weiter geht es über St. Stefan nach Villanders.

Historisches
Silberbergwerk Villanders

In Villanders geht es am Gemeindehaus vorbei und in südwestlicher Richtung über die Gemeindestraße abwärts bis zum Untertheimer-Hof (845 m).
Von hier nach Sauders und nach Barbian.
Sehenswert:
Der Schiefe Turm, der Wasserfall des Ganderbaches

Wir verlassen Barbian und kommen über Rotwand, Lengstein und Waldfrieden nach Klobenstein, Übernachtung.
Haus an der Luck oder gleichwertig

4.Tag:
Heute führt uns der rot/weiß markierte Weg vorbei an der Ruine Burgstein und durch das Feuersalamandertal bis nach Unterinn , wobei an den berühmten weißen Erdpyramiden.


In Unterinn nehmen wir den Bus der Linie Bozen - Klobenstein und fahren hinauf zu diesem herrlichen Ort mit einem traumhaften Blick auf die Dolomiten, Übernachtung
Hotel Dolomiten oder Hotel Linde


5. Tag
Am Morgen bringt uns der Linienbus Klobenstein -Bozen nach Unterinn zurück. Hier setzen wir unsere
 Wanderung fort und wandern durch das Katzenbachtal hinunter nach Bozen, Übernachtung

Alternative (von Wanderern empfohlen):
Von Klobenstein auf dem Rittener


 Promenadenweg nach Oberbozen,

vorbei am Hotel Lichtenstern,


und mit der Seilbahn nach Bozen hinunter.


Variante ab St. Magdalena mit "Oswaldpromenade":
Wir wandern vom Ebnicherhof zur Jausenstation Peter Ploner und


 abwärts zur Wegkreuzung an der Oswaldpromenade (Gedenktafel an den Errichter der Promenade), wo wir rechts abbiegen.


Der Abstieg erfolgt über die vegetationsreiche Oswaldpromenade bis nach St. Anton. Dort folgen wir der Straße in Richtung Sarntal, am E-Werk (301 m) vorbei, bis wir nach ca. 200 m zum Aufstieg von Schloss Runkelstein kommen
Der Weg führt uns nun in die Stadt Bozen hinein, Übernachtung.
Hotel Scala Stiegl oder gleichwertig
Sehenswert:
In der Altstadt die "Lauben", die Dominikanerkirche mit spätgotischem Kreuzgang, das Denkmal für den Minnesänger "Walther von der Vogelweide", Schloß Rukelstein

6.Tag.
Abreise ab Bozen

Bozen, Walter-von-der-Vogelweide-Platz ,



 
Buchungs-Formular, bitte
ausdrucken und absenden
  Unsere Internetseiten zum
Thema Wandern
Reisebedingungen Wander-Angebote
Reiserücktrittversicherung Wander-Ideen
Gebuchte Touren dieses Jahr Wandern ohne Gepäck
Unsere Internetseiten zum
Thema

 
König-Ludwig-Weg
Lech-Erlebnisweg
Auto und Urlaub Maximiliansweg
Königlich-bayerische Radl-Post Rhein-Burgen-Wanderweg
Radfahren ohne Gepäck Wanderreisen Deutschland
  Alpenlandtouristik
Postfach 10 13 13
86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20,
info@alpenlandtouristik.de
   
Startseite

 


 

Wie unsere Gäste die Wandertour beurteilten:
Sehr geehrtes Ehepaar Jetschke!
Nach der Rückkehr aus dem sonnigen und heißen Südtirol, möchten wir Ihnen ein paar Anmerkungen zu dem von uns erwanderten Keschtnweg machen!
Wir waren und sind immer noch überwältigt von unserer Wanderung, die man rundum als wunderschön bezeichnen muß. Die Landschaft,die Streckenführung, die Wegbeschilderung und zu guter letzt die ausgezeichneten Hotels haben uns beeindruckt. Wir haben aber auch festgestellt,das die Tour für uns" Nordlichter", obwohl überall als leicht beschrieben, ausreichend schwer war. Als Kritikpunkt kann ich nur folgendes anmerken: der Abstieg vom Ritten nach Bozen müßte in der Ausschreibung als sehr schwer dargestellt werden, denn der Weg ist sehr steinig,steil und felsig und wenn man sich entschlossen hat, den Weg zu gehen, gibt es keine Alternative mehr! Dieses Stück des Weges hat nichts mehr von einem Wanderweg. Sie sollten bitte deutlich darauf hinweisen und dem Wanderer eher raten, von Oberbozen die Seilbahn ins Tal zu nutzen!
Danke für die gute Planung!
Mit freundlichen Grüßen
Cornelia und Siegfried Vollmer


Sehr geehrtes Ehepaar Jetschke,

ein kurzes Resumé zu unserer Wanderwoche im September von Brixen nach Bozen. Es war einfach nur wunderschön. Bereits das Studieren Ihrer ausführlichen Unterlagen hat uns sehr viel Freude bereitet und die Wanderung war super organisiert. Der Gepäcktransport hat reibungslos geklappt und die Hotels waren sehr schön. Rundum gelungen und wir werden auf jeden Fall wieder bei Ihnen buchen.

Mit freundlichen Grüßen

Ilka Klocke