Wandern ohne Gepäck – Jurasteig im Altmühltal – 14 Tage (oder 2 x 8 Tage)

8 – Flüsse-Tour Bayern

In 12 Tagesetappen erwandern Sie den bayerischen Jura auf dem Jurasteig, mit einer Länge von 230 km Länge.

Er führt durch die Täler der Donau, Altmühl, Weißer und Schwarzer Laber, Lauterach, Vils und Naab.

Es erwarten Sie Flusslandschaften im Wechsel mit Kulturlandschaften, viele Wassermühlen, Höhlen, eine fantastische Tier- und Pflanzenwelt.

alpenlandtouristik - wandern ohne gepaeck

Programmablauf

1. Tag:

Individuelle Anreise Kelheim, Übernachtung. Kelheim ist eine alte Herzogstadt, am Zusammenfluss von Altmühl und Donau; sehenswert ist die Befreiungshalle, das Orgelmuseum und ein Abschnitt des König-Ludwig-Kanals.

2. Tag:

Der Jurasteig beginnt in der Altstadt von Kelheim. Er führt über die Altmühl (Rhein-Main-Donau-Kanal) zum Goldberg ins Aufeld und durch ein Waldgebiet nach Kapfelberg. In Poikam überqueren Sie die Donau und gelangen in den Kurort Bad Abbach, Übernachtung.

Kelheim – Bad Abbach 20 km

3. Tag:

Von Bad Abbach nach Oberndorf (Abstecher in die Brauereigaststätte Berghammer – Dienstag Ruhetag) zur Donau-Seilfähre Matting. Hier setzen Sie über die Donau und kommen zur „Schwarzen Laber“. In Eilsbrunn können Sie im Gasthof Erber einkehren (Montag Ruhetag) bzw. Nittendorf, Übernachtung.

Bad Abbach – Sinzing/Eilsbrunn, 19 km

4. Tag:

Von Schönhofen/Nittendorf geht es nach Etterzhausen und an die Naab. Am Waldesrand zur Räuberhöhle, zur Burgruine Löweneck und nach Penk. Weiter vorbei am Windsberg nach Pielenhofen, Übernachtung. Das Ortsbild wird von der sehr schönen Barockkirche bestimmt. In der Klosteranlage befindet sich heute die Vorschule der Regensburger Domspatzen. Die Klosterwirtschaft, Teil einer alten Klosteranlage, liegt im romantischen Naabtal, direkt am Naabtalradwanderweg zwischen Regensburg und Kallmünz.

Sinzing/Eilsbrunn – Pielenhofen, 16 km

5. Tag:

Von Pielenhofen geht es zunächst über die Naab und durch den Pielenhofer Wald nach Kleinduggendorf und zum Schloßhotel Heitzenhofen (Einkehrmöglichkeit). Sie überqueren die Naab und kommen nach Dallackenried und nach Kallmünz, Übernachtung.

Pielenhofen – Kallmünz 15 km

6. Tag:

Nach einem Rundgang durch die Stadt mit ihrer Burganlage verlassen Sie das Naabtal und gelangen an der Vils entlang nach Traidendorf (Tagungshaus Hammerschloß) und nach Rohrbach, wo der Forellenbach in die Vils mündet. Dieser Ort liegt an der „Eisenstrasse“. Von Rohrbach durch ein Waldgebiet zum Bruckberg, Birkhof und nach Dietldorf (Landgasthof Weiß). Von hier nach Lanzenried, Hirschwald und nach Schmidmühlen. Übernachtung.

Sehenswürdigkeiten in Schmidmühlen: „Oberes Schloss“, erbaut um 1600, vom Markt 1937 übernommen und als Rathaus genutzt. Das gesamte zweite Obergeschoss gehört durch seine Ausstattung zu den interessantesten Resten der Deutschen Renaissance in Bayern (Fachwerkscheidewände, bemalte Balkendecken,Wandmalereien). Berühmtester Sohn der Stadt war Erasmus Grasser, um 1450 in Schmidmühlen geboren.

Weltberühmt sind seine Moriskentänzer, die u.a. im alten Münchener Rathaussaal und im Münchener Dom zu sehen sind.
1980 ließ der Markt Schmidmühlen zu seinen Ehren vor dem Rathaus einen Brunnen errichten.

Kallmünz – Schmidmühlen 18 km

7. Tag

Von Schmidmühen durch den Blaugrundgraben nach Winbuch, in das Tal der Lauterach und nach Adertshausen und Hohenburg, Übernachtung.

Schmidmühlen – Hohenburg 17 km

8. Tag:

Nach einem ausgiebigen Frühstück wandern Sie von Hohenburg hinauf auf die Jurahochfläche (Blick auf die Ruine Hohenburg) und nach Allersburg. Auf Wald- und Feldwegen wandern wir nach Holzheim und zu den Wallfahrtskirchen Habsberg und Maria Heil (höchster Punkt am Jurasteig (621 mNN). Vom Habsberg schließlich nach Unter- und Oberwiesenacker. Übernachtung.

Hohenburg – Oberwiesenacker 21 km

9. Tag:

Heute wandern Sie zunächst von Oberwiesenacker nach Oberweickendorf und unterqueren die Autobahn A 3, um nach Oberbuchfeld und zur „Wallfahrtskirche Mariä Lengenbach“ zu kommen. Von hier nach Deining, dem Tagesziel. Übernachtung.

Oberwiesenacker – Deining 21 km

10. Tag:

Von Deining südwärts zur Labermühle, Sippelmühle und durch das Labertal nach Thannbrunn. Hier treten Sie nun in den Naturpark Altmühltal ein. Der Naturpark Altmühltal wurde am 25. Juli 1969 in Pappenheim vom Verein „Naturpark Altmühltal (Südliche Frankenalb)“ ins Leben gerufen. Der Naturpark Altmühltal ist – nach den Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord und Südschwarzwald – mit einer Fläche von 3000 Quadratkilometern der drittgrößte Naturpark Deutschlands. Von Thannbrunn geht es nach Matzenhof, Hermannsburg, Holnstein und nach Berching, Übernachtung. In Berching erleben Sie die mittelalterliche Stadtromantik. Die über 1.300 Jahre alte Stadt besitzt eine begehbare Stadtmauer und 13 gut erhaltene Stadttürme. Vor der Stadt liegen der König-Ludwig-Kanal und der Rhein-Main-Donau-Kanal.

Deining – Berching 25 km

11. Tag:

Von Berching wandern Sie zunächst ins Tal der Weißen Laber und zur Erbmühle – Gasthof Erbmühle (08460/358) – , weiter nach Ober- und Unterbürg und nach Dietfurt an der Altmühl.

Berching – Dietfurt an der Altmühl 18 km

12. Tag:

Von Dietfurt wandern Sie zu den Teufelszinnen und nach Mühlbach. Ab Meihern laufen Sie auf dem Altmühltal- Panoramaweg zum Kachelfelsen und zum Hofmarkmuseum in Obereggersberg. Vor St. Agatha überqueren Sie die Altmühl, gelangen zum Teufelsfelsen und nach Riedenburg mit einem heimeligen Bauernhofmuseum, Übernachtung.

Dietfurt – Riedenburg 27 km

13. Tag:

Falls es die Zeit zulässt, sollten Sie sich die Flug- Vorführungen auf der Rosenburg nicht entgehen lassen. Von Riedenburg wandern Sie weiter auf dem Altmühltal- Panoramaweg entlang der Buchleite nach Einthal, wo Sie die Altmühl überqueren. Die Burg Prunn sollten Sie sich auch von innen ansehen.

Von hier zum Felsenhäusl und nach Essing. Sie gehen über die längste Holzbrücke Europas auf die andere Seite des Altmühltals. Am Keltenwall entlang kommen Sie zum Donaudurchbruch bei Weltenburg. Der Klosterkirche der Gebrüder Asam und der Klosterwirtschaft sollten Sie auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Weiter geht es nach zu Fuß oder per Schiff nach Kelheim, Übernachtung. Hier haben Sie das Ziel Ihrer 14- tägigen Wanderung erreicht.

Riedenburg – Kelheim 23 km

14. Tag:

Individuelle Abreise

Leistungen: Teilstrecke Kelheim – Hohenburg (Ostrunde)
  • 13 Übernachtungen in Mittelklassehotels im Doppelzimmer mit Dusche/WC inkl. Frühstück
  • Gepäcktransfer zu den jeweiligen Unterkünften
  • 1 Wanderbuch Jurasteig
Reisepreis p.P.
  • Doppelzimmer 812,00 €
  • bei vier Personen pro Person im Doppelzimmer 719,00 €
  • pro Person im EZ-Zuschlag 212,00 €

Rückfahrt Kelheim:
105,00 € bis 2 Personen, 150,00 €, 4 – 7 Personen.

alpenlandtouristik - wandern ohne gepaeck
Leistungen: Teilstrecke Hohenburg – Kelheim ( Westrunde)
  • 8 Übernachtungen in Mittelklassehotels im Doppelzimmer mit Dusche/WC inkl. Frühstück
  • Gepäcktransfer zu den jeweiligen Unterkünften
  • 1 Wanderbuch Jurasteig
Reisepreis p.P.
  • Doppelzimmer 429,00 €
  • bei vier Personen pro Person im Doppelzimmer 380,00 €
  • pro Person im EZ-Zuschlag 99,00 €

Transfer Hohenburg – Kelheim:
105,00 € bis 2 Personen, 150,00 €, 4 – 7 Personen

alpenlandtouristik - wandern ohne gepaeck
Hinweis:

Das Altmühltal ist immer beliebter geworden, die Zahl der Betten in Kelheim hat sich verringert. Sollten wir nicht die Zimmer in den normalen Häusern erhalten, würden wir mit Ihrer Zustimmung auf das „Dormero“ ausweichen, Aufpreis 25,00 € pro Person.

Mindesteilnehmer: 2 Personen!

alpenlandtouristik - wandern ohne gepaeck

Sie können hier direkt und verbindlich zur Buchung gelangen:

Buchen