Wandern ohne Gepäck – Heidschnuckenweg 1

Auf dem Heidschnuckenweg durch die Lüneburger Heide – dem ersten Qualitätsweg in Niedersachsen: Wir laden Sie ein zu einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide.

Auf den von uns gewählten Routen wandern Sie durch die schönsten Teile des Naturschutzgebietes. Die einzelnen Tagesetappen, zwischen 19 und 23 km bemessen, führen Sie über verschwiegene Waldwege, weite Heideflächen, vorbei an urwüchsigen Wacholderhainen … also hinein in eine abwechslungsreiche Landschaft, an der jeder Naturfreund Gefallen finden wird.

Heidschnuckenherden treffen Sie schon in der Fischbeker Heide an.
Acht Herden werden von der Stiftung Naturschutz betreut, die sich um Wilsede, Schneverdingen, Bispingen und Haverbeck bewegen.

alpenlandtouristik - wandern ohne gepaeck

Programmablauf

1. Tag:

Anreise nach Buchholz-Nordheide, für die Hin- und Abreise empfehlen wir die Bahn

2. Tag:

Transfer am Morgen von Buchholz nach Fischbek. Von Fischbek geht es zunächst in die Fischbeker Heide (Heidschnuckenherde) und Wulmstorfer Heide, immer der Markierung mit dem schwarzen H, Heidschnuckenweg folgend. An der Siedlung Langenrehm vorbei gelangt man unter der Autobahn A 261 durch nach Nenndorf und über die Autobahn A 1 nach Dibbersen. Nun wechseln sich wieder Heide- und Waldlandschft ab, man kommt über Steinbeck nach Dibbersen, Übernachtung

3. Tag:

Von Buchholz geht es zunächst südlich der Bahnlinie in den Naturpark Lüneburger Heide. Der Höllenberg (101 m) und der Brunsberg (Aussichtspunkt, 129 m) sind die nächsten Ziele, bevor man zum Pferdekopf (79 m) gelangt. Man wandert nun in südlicher Richtung nach Handeloh, Übernachtung

4. Tag:

Wir gehen in Handeloh (Heidschnuckenherde) zunächst an der Bahnlinie, anschließend am Flüßchen Seeve entlang, um nach Wehlen und auf Waldwegen nach Undeloh zu gelangen.

5. Tag:

Von Undeloh geht man nun in das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide und zum Pastor-Bode-Weg (die Pferdetränke aus dem 17. Jahrhundert wäre hier einen Abstecher wert). Wir folgen dem Weg dieses Kirchenmannes, der zu Ostern 1847 mit seinem Vater diesen Weg gegangen ist. Unweit dieses Weges vor Wilsede befindet sich Hannibals Grab. Noch eine kurze Wegstrecke und man erreicht Wilsede. Von Wilsede in westlicher Richtung zum Wilseder Berg, mit 169,2 m der höchsten Erhebung der Lüneburger Heide.
Von hier zum Stattberg, Heidetal und Niederhaverbeck, Übernachtung

6. Tag:

Man verlässt Niederhaverbeck in südlicher Richtung und kommt durch die Behringer Heide nach Behringen. Von hier zum Brunausee und unter der Autobahn A 7 hindurch nach Borstel, Hützel und Bispingen (Heidschnuckenherde),
Übernachtung

7. Tag:

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht man aus dem Ort hinaus, an der Luhe und der Trasse der Museumsbahn entlang in den Töpinger Forst. Wieder unter der Autobahn A 7 hindurch geht es wieder in das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide nach Deimern und am Heidepark Soltau vorbei nach Soltau, Übernachtung

8. Tag:

Abreise

Leistungen
  • 7 Übernachtungen Hotels, Gasthöfe, Zimmer mit Dusche/Bad und WC, Frühstück
  • Kurtaxe
  • Transfer von Etappenziel zum Hotel und umgekehrt
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Kartenmaterial zum Wanderweg
  • Tourenbeschreibung
alpenlandtouristik - wandern ohne gepaeck
Reisepreis p.P.
  • Doppelzimmer 517,00 €
  • ab drei Personen 497,00 €
  • Einzelzimmerzuschlag: 112,00 €
  • Einzelwanderer 649,00 €
Hinweise zur Anreise / Abreise

Anreise (Bahn):
Jeden Sonntag von März bis November
nach Buchholz-Nordheide

Abreise (Bahn):
Von Soltau abgehend. Oder Rückfahrt zum Auto beim Anreisehotel auf Anfrage möglich, Fahrzeit ca. 1 Stunde.

alpenlandtouristik - wandern ohne gepaeck
alpenlandtouristik - wandern ohne gepaeck

Sie können hier direkt und verbindlich zur Buchung gelangen:

Buchen