SalzAlpensteig 1
Chiemsee - Königssee
Wandern ohne Gepäck (8 Tage)
, 2023

 
  Salzalpensteig 1:
Wandern ohne Gepäck auf dem SalzAlpensteig 1 vom Chiemsee bis zum Königssee.
Eine einzigartige Wanderung mit Blick auf die oberbayerische Alpenkette von der  Kampenwand bis zum Watzmann.
Sie lernen Soleleitungswege kennen und erfahren bayerische Kultur, Lebensstil und eine deftige bayerische Küche, ganz abgesehen von erfrischenden Bierspezialitäten.
Folgende Sehenswürdigkeiten werden Sie auf dem  SalzAlpenSteig im Berchtesgadener Land entdecken: 
Die Weißbachschlucht in Schneizlreuth und Weißbach an der Alpenstraße, die Salzstadt Bad Reichenhall, der Pass Halthurm zwischen Bischofswiesen und Bayerisch Gmain, die Steinerne Agnes, ein beeindruckendes Geotop im Lattengebirge, die Mordaualm in Ramsau, der Soleleitungsweg, der Grünstein, Watzmann Junior, das Salzbergwerk Berchtesgaden und der der Königssee. Historische Salzstätten

 
 
Anreise:
Freitag, Samstag
26.05. - 01.10.2023
Samstag, Sonntag

Leistungen:
 
7 Übernachtungen in 3***  Hotels und Gasthöfen, Frühstück
Gepäcktransfer zum  Tagesziel
Persönliche  Toureninformation
Bergfahrt Seilbahn Hochfelln
Bergfahrt Seilbahn Rauschberg
Ruhpolding-Card
Eintritt Saline Bad  Reichenhall
GPS-Daten verfügbar
Bestens  ausgearbeitete  Routenführung


Reisepreis pro Person:
Doppelzimmer 829,00 €
Zuschlag EZ 189,00
26.05. - 11.06.2023
11.09. - 01.10.2023

Doppelzimmer 879,00 €
Zuschlag EZ 189,00
12.06. - 02.07.2023
28.08. - 10.09.2023

Reisepreis pro Person:

Doppelzimmer 959,00 €
Zuschlag EZ 189,00
03.07. - 27.08.2023


Rückfahrt per Bahn 2 1/2 Stunden, preiswert mit dem Bayern-Ticket

Optional
Rückfahrt mit dem Kleinbus, nur samstags, 75,00 € pro Person, Hund 19,00 €
Mindestens 2 Personen

Partnertour

Fotonachweis:
Titelfoto Deutsche Zentrale für Tourismus

Tourenverlauf

1. Tag:
Individuelle Anreise an den Chiemsee

2. Tag: Prien/Umgebung - Marquartstein
Sie starten Ihre Wanderwoche mit einer gemütlichen Tour entlang des traumhaft schönen Chiemseeufers durch ruhige Naturschutzgebiete nahe der Schilfzone. Eine malerische Landschaft, durchzogen mit kleinen Waldwegen und typisch bayerischen Bauerngehöften eröffnet sich Ihnen auf dem Weg nach Marquartstein.
Gehzeit: ca. 5 bis 6 Stunden, 21 km, 480 m hiauf, 470 m hinunter.

3. Tag:  Marquartstein - Bergen
Eine idyllische Almentour steht heute am Programm. Nach dem Aufstieg zum Schnappenkirchlein, wo Sie beste Blicke auf den Chiemsee haben, locken zahlreiche Almen zur Einkehr. Begleitet von grasenden Kühen, mit Blick auf steile Gipfelflanken, führt Ihre Route durch saftige Wiesen und schattige Wälder in den bekannten Ferienort Bergen.
Gehzeit: ca. 5,5 bis 6 Stunden, 17 km, 800 m hinauf, 700 m hinunter.

4. Tag: Bergen - Ruhpolding
Eine luftige Seilbahnfahrt bringt Sie auf den Hochfelln, wo Sie das Taborkircherl und das eindrucksvolle Gipfelkreuz besuchen und eine fantastische Aussicht in die Zentralalpen genießen. Über Almen und Forstwege geht es hinab in den mystischen Märchenwald. Bald darauf erreichen Sie Ruhpolding, den beliebten Ferienort inmitten der Chiemgauer Alpen.
Gehzeit: ca. 4 bis 5  Stunden 14 km, 150 m hinauf, 1.100 m hinunter.

5. Tag: Ruhpolding - Inzell
Entlang der Ache zum Taubensee und von dort per Seilbahn auf den Rauschberg, wo Sie einzigartige Panoramablicke erwarten. Der Abstieg führt Sie über Almen und an hohen Felswänden vorbei, bevor es über Wald- und Wiesenwege in den Luftkurort Inzell geht. Genießen Sie das typisch bayerische Flair und die Blicke auf die umliegenden Gipfel, am besten bei einer frischen Maß Bier.
 Gehzeit: ca. 4 bis 5,5 Stunden, 18 km, 110 m hinauf, 990 m hinunter.

6. Tag: Inzell - Bad Reichenhall
Entlang des Soleleitungsweges und durch die faszinierende Weissbachschlucht mit gurgelnden Wasserfällen und Schluchten. Der Salzweg führt Sie oberhalb des Thumsees, ein entzückender kleiner Bergsee, auf Waldwegen mit Aussicht auf Bad Reichenhall. Vorbei an der Alten Saline wandern Sie in den schönen Salz-Kurort, wo die Rupertus-Therme zur Entspannung der Muskeln einlädt.
Gehzeit: ca. 5 bis 5,5 Stunden, 19 km, 220 m hinauf, 440 m hinunter.

7. Tag: Bad Reichenhall - Schönau/Königssee
Kurze Busfahrt und Aufstieg in ein traumhaft einsames Waldgebiet. Panoramareiche Höhenwege geleiten Sie den Berghang entlang mit Ausblick auf Watzmann, Steinernes Meer und Hochkönig. Ein kurzes Stück am Soleleitungsweg, bevor Sie durch den Wald zum Grünberg aufsteigen. Tief unten leuchtet der grüne Königssee mit Bootshäusern und Schiffchen, das malerische Ziel Ihrer Wanderwoche inmitten des Nationalparks Berchtesgaden.
Gehzeit: ca. 5 bis 6 Stunden, 17 km, 990 m hinauf, 1100 m hinunter.

8. Tag:
Individuelle Abreise oder Verlängerung
Salzalpensteig 2, Königssee - Salzkammergut




Unsere Wanderer schrieben folgendes:
Wir sind wieder heil zu Hause gelandet und die Wanderung war SEHR anspruchsvoll, aber auch sehr schön. Falls jemand Interesse an dieser Wanderung zeigt, machen Sie ganz klar dass sie UNGLAUBLICH schön, aber auch UNGLAUBLICH anstrengend ist! Wir beide waren selig, aber einen Tag mussten wir doch ein Alternativprogramm wählen. Übrigens waren die von Ihnen gebuchten Hotels sehr nett und alle waren ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Auch das von uns dann direkt gebuchte Hotel in Hallstatt war in einer sehr guten Lage (in der Nähe der Salzwelten-Bahn) und die Besitzer mehr als hilfreich.

Hier noch ein paar Tipps:

Am Tag der Wanderung von Golling nach Abtenau soll man auf jedem Fall den Tipp in der Wanderbeschreibung folgen und ab Oberscheffau den Bus nehmen.

Am Tag der Wanderung von Abtenau nach Annaberg: Falls die Karkogelbahn nicht fährt nicht neben der Bahn hochmarschieren (ist laut Wirtin steil, steinig, rutschig und nicht schön) sondern den Wirtschaftsweg ausserhalb der Ortschaft zur Gsengalm nehmen. Nach einiger Zeit sind links im Wald gelbe Schilder und diese führen durch den Wald auf einem Steig hoch und später (bei der Kreuzung am Wirtschaftsweg) sieht man wieder die Schilder für den „Salzalpensteig“.

Am Tag von Annaberg nach Golling: es regnete in der Nacht heftig und man riet uns wirklich ab den Salzalpensteig zu nehmen, da dieser hier mit dem Austriaweg ident ist (sehr steil und absturzgefährdet). Es gibt einen Wirtschaftsweg hoch Richtung Zwieselalm der später in einen Steig übergeht. Von der Zwieselalm geht es über Sonnenalm zur Gablonzerhütte und darunter liegt die Bergstation der Gosaukammbahn. Falls diese nicht geht gibt es einen rot markierten Wanderweg hinunter ins Tal zum Gosausee (1 Stunde). Es war ziemlich stürmisch, aber die Kabinenbahn fuhr trotzdem, also sollte dies kein Problem sein. Danach fährt man laut Programm mit dem Bus nach Gosau.

Am Tag von Gosau nach Bad Goisern: es regnete stark und die Wirtin riet ernsthaft vom Wanderweg ab, da der Abstieg fast 1200 Höhenmeter durch felsiges und rutschiges Gelände geht. Man kann aber den Salzalpensteig bis zur Iglmoosalm gehen (1 ½ bis 2 Stunden), dort einkehren und wieder in den Ort zurück gehen. Schöner steiler Steig durch den Wald! Von Gosau geht ein Bus nach Bad Goisern.

Am Tag von Bad Goisern nach Hallstatt und zurück: Der Soleleitungsweg ist bis auf weiteres gesperrt. Von Montag bis Donnerstag ist auch der Ostuferweg gesperrt (bis Juli aufgrund von Sprengungsarbeiten). Ansonsten schöner Alternativweg! Zurück geht es Programmgemäß mit Schiff und Zug (Richtung Attnang-Puchheim).

 Schön war’s und nochmals vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

 

eb
 

Impressionen:










Tourencharakteristik
Eine sehr abwechslungsreiche Wanderwoche mit Touren entlang der alten Salzwege bis zu max. 6 Stunden erwartet Sie. An einigen Tagen ist Trittsicherheit und ein wenig Schwindelfreiheit nötig. Sie wandern durch eine liebliche Berglandschaft mit Blick auf schroffe Berggipfel, zwei wunderbare Seen, rauschende Bergbäche und Schluchten.