"Wandern mit Hund"


Kammersänger Rudolf Schock auf dem Lech-Höhenweg 1979
In Wanderkreisen hat es sich in den letzten Jahren herumgesprochen, dass das Wandern ohne Gepäck besonders auch für unsere Vierbeiner ein tolles Erlebnis ist.
Endlich einmal jeden Tag eine ganze Woche lang mit Herrchen und Frauchen unterwegs sein.
So viel Zeit für den Hund haben Herrchen und Frauchen das ganze Jahr nicht übrig - Wow!!.
Wir haben ja selber ein Pudel-Mix-Mädchen mit 4 Jahren und nehmen unsere kleine Dame auf jede Wanderung mit, so in den letzten Jahren auf dem Keschtnweg in Südtirol und 3 x auf Rügen (Oktober).
Wie es Nichtraucherhotels gibt, so haben wir auch Häuser als Vertragspartner, bei denen wir wissen, dass diese Häuser Hunde nicht aufnehmen wollen.
In diesem Fall haben wir aber ein entsprechendes, gleichwertiges Haus im Ort.
Was die Hoteliers allerdings nicht wünschen
- ist das Gassigehen direkt an der Blumenschale an der Haustür des Hotels
- die Mitnahme in den Frühstücksraum (Ausnahmen nur mit Genehmigung des Hauses), wobei das Sitzen auf der Polsterbank am Frühstückstisch noch die Steigerung ist.
Und bitte den Hund im Hotelbereich und im Umfeld an die Leine nehmen.
Wenn wir die Hoteliers von der Ankunft des Hundes vorher verständigt haben, und die Wanderer diese kleinen Regeln einhalten, können Sie den lieben Vierbeiner mühelos mit auf die Wanderung nehmen.

Ihre Alpenlandtouristik
Bertold und Ina Jetschke