Rügenwanderung 2017
Wandern ohne Gepäck (8 - Tage)
 
  Wandern ohne Gepäck auf der Insel Rügen:
Rügen ist noch ein Geheimtipp für Wanderfreunde.
Kommen Sie mit uns zur Insel Hiddensee, Wandern sie zum Kap Arkona über die Steilküste und durch den Dünenwald der Schaabe. Unvergesslich ist die Wanderung durch den Nationalpark Jasmund über die Kreidesteilküste. Auch Binz, die Granitz und der Süden um Putbus werden Sie mit zauberhaften Winkeln und Wegen immer wieder begeistern
.
 
 
Programm:
1. Tag:
Anreise nach
Stralsund
2. Tag:
Hiddensee–Wittow, ca. 12-14 km
3. Tag:
Rund ums Kap Arkona, ca. 16 km
4. Tag:
Sandstrand und Kreideküste auf Jasmund, ca. 19-21 km
5. Tag:
Ostseebad
Binz und die Granitz, ca. 12-15 km
6. Tag:
Die Seebäder,
Sellin, Baabe und Göhren, ca. 12-22 km
7. Tag:
Zur weißen Residenz Putbus, ca. 19 km
8. Tag:
Stralsund und Heimreise

 

Reisetermine:

Täglicher Reisebeginn
22.04.2017 – 07.10.2017


Leistungen:

7 Übernachtungen in der gebuchten Kategorie inklusive Frühstück
Fähre Stralsund-Hiddensee
Fähre Hiddensee–Rügen
Bahnfahrt Putbus–Stralsund
Taxitransfer Glowe - Hagen
Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
1 x je Zimmer umfangreiche Reiseunterlagen mit Kartenmaterial und Routenbeschreibung zur Tour
GPS-Daten auf Anfrage

Preise pro Person:
Kategorie A:

Doppelzimmer 569,00
Einzelzimmer 719,00
Saisonaufschlag pro Person 60,00 €
Anreise
07.05. - 22.09.2017

Kategorie B:
Doppelzimmer 779,00
Einzelzimmer 989,00
Saisonaufschlag pro Person 80,00 €
Anreise
07.05. - 22.09.2017

Nicht enthalten: Bäderschiff Saßnitz - Binz am 5. Tag, ca. 8,00 €
Bahnfahrt Göhren - Sellin/Binz, 6. Tag,
Fahrpreis: 2,20 € bzw. 4.40,00 €


Verlängerungsnacht Stralsund pro Person im Doppelzimmer 49,50 €

Sie übernachten in Mittelklassehotels oder Pensionen, die meist 3* selten 2* haben, mit komfotablen Zimmern, einem ordentlichen  Frühstücksbuffet und gemütlicher Atmosphäre aufwarten. Sie liegen meist in zentraler Lage. 
  

Partnertour
Hinweis auf besondere Storno-Gebühren, Tage vor Antritt der Reise:

bis 30 Tage 20 %
29 - 21 Tage 30 %
20 - 7 Tage 60 %
6 -1 Tag 80 %
Anreisetag 90 %
während der Reise 90 %



Seebär auf Arkona


Pfeffer & Salz im "Achtern" in Sellin

Interessanter Link:
Rügen-Schifffahrt

Fotonachweis:
Tourismusverband Mecklenburg- Vorpommern
(Titelfoto: Neumann
)
Bertold Jetschke

Tourenverlauf:

1. Tag:
Anreise nach Stralsund im Laufe des Tages. Unternehmen Sie einen Bummel durch die historische Altstadt.
Von der Stralsunder Uferpromenade aus sieht man über den Strelasund zur Insel Rügen.
Übernachtung.
Sehenswert:
Das Meeresmuseum in Stralsund

2. Tag:
Gleich morgens bringt Sie die Fähre
zur Insel ­Hiddensee.
Die  Insel Hiddensee ist autofrei. Mit der Fähre von Scharprode oder Stralsund kommt man auf die Insel.
Gäste werden dort von den Vermietern erwartet, das Gepäck wird in Handwagen gepackt und zur Unterkunft gefahren.
Am Abreisetag geht es entsprechend umgekehrt zur Fähre zurück.
Für kleine Rundfahrten kann man auch eine Besichtigungstour buchen.


Zu Fuß erkunden Sie das kleine ­Eiland. Durch Heidefläche führt der Weg von Neuendorf über Vitte nach Kloster, (
Gerhart- Hauptmann- Haus).
Der Dichter, aber auch
Bertolt Brecht und Franz Kafka entdeckten ab 1880 diese schöne Insel

Nachmittags bringt Sie die Fähre auf beschaulicher Fahrstrecke zur rügenschen Halbinsel
Wittow nach Breege, Übernachtung

3. Tag:

Von Breege wandern Sie entlang der Steilküste nach Arkona, dem Nordkap der Insel.
Teile des Weges führen reizvoll am Strand oder am Hochufer entlang.
Von der Jarowarsburg, einem noch erhaltenen Erdwall, sieht man weit über die Ostsee.
Übernachtung wie am Vortag in Breege.

4. Tag:
Morgens führt der Weg wahlweise entlang des ­Boddens oder am Strand der Schaabe nach Glowe.
Cafés und Restaurants laden zur Einkehr ein. Von Glowe bringt Sie der Linienbus in eigener Regie nach Hagen unweit des Königstuhls.
Der 117 m hohe Königsstuhl ist der berühmteste Aussichtsbalkon auf die Kreidefelsen, die
Caspar-David-Friedrich (siehe auch Malerweg Sächsische Schweiz) um 1818 gemalt hat.

Nun führt die Wanderung über die reizvolle Kreideküste.
Man darf nicht annehmen, dass nun der Weg immer auf gleicher Höhe verlaufe.
Es geht über wundervoll ausgebaute Treppen hinunter und wieder hinauf, eine Wegstruktur, wie man diese an der "Küste" nicht erwartet. 
Durch diesen herrlichen Nationalpark Jasmund geht es nach Sassnitz, Übernachtung

5. Tag:
Nach dem Frühstück bringt Sie ein Bäderschiff nach Binz.
Vom Wasser aus lassen Sie den Prorer Strand an sich vorbei gleiten. In Binz lädt die Uferpromenade mit einer sehr schönen Bäderarchitektur zum Bummeln ein. Zahlreiche Cafés, Restaurants und Geschäfte werben um einen Besuch. Das Jagdschloß ­Granitz erkunen Sie von Binz aus.
Von dessem Turm aus wird man mit einem  atemberaubenden Rundblick belohnt.
Empfehlenswert ist aber auch der Besuch des Weinkellers.
Übernachtung in Binz/Sellin.

Binz, 1318 als Fischerdorf Byntze erstmals urkundlich erwähnt,
ist das größte Seebad der Insel Rügen und liegt an einer der zauberhaftesten Buchten der Insel, der Prorer Wiek. Flankiert von den weitläufigen Waldgebieten der Schmalen Heide und der Granitz, schmiegt sich der Ort im Westen an das schilfumsäumte Ufer des Schmachter Sees, während er im Osten der Ostsee zugewandt ist.
Binz bietet ein mildes Reizklima mit 1.872 Sonnenscheinstunden
pro Jahr. Die geschützte Lage, der breite, feinsandige Strand, der steinfreie Meeresgrund und die schwache Brandung machen Binz und Sellin zum beliebten Badeparadies.
Einzigartig wie in keinem anderen Seebad der Insel zeigt sich in Binz und Sellin die
Bäderarchitektur.
Die verspielten Ornamente und Rosetten an den Villen sowie die Türmchen und Erker sind zum Synonym für Binz geworden. Und aus vielen der prachtvollen Häuser im Stil der Bäderarchitektur sind Hotels und Pensionen entstanden, die das Flair der Jahrhundertwende (19./20.Jh.) mit komfortablen Zimmern verbinden.

Aufgereiht wie eine Perlenkette zieren sie die 3,2 km lange Strandpromenade, die zum Verweilen und Spaziergehen einlädt. Den Mittelpunkt der Promenade bilden das Kurhaus, der Konzertplatz mit dem Pavillon, den Pergolen und Wandelhallen sowie die
Seebrücke.
Das Wahrzeichen von Sellin ist die Seebrücke.
In Sellin ist die Wilhelmstrasse besonders sehenswert. Hier reiht sich ein Jugendstil-Hotel an das andere. Viele interessante Lokale sind hier zu entdecken.
Wer sich für die Bäderarchitektur interessiert, dem sei das Buch "Bäderarchitektur" von Reno Stutz und Thomas Grundner empfohlen.


6. Tag:
Von Sellin wandern Sie am Hochufer zum Strand nach Baabe und durch die Baaber Heide nach Göhren.
So weit die Füße tragen, kann die Wanderung bis in den Süden der Halbinsel Mönchgut ausgedehnt werden.
Zur Belohnung kehrt man in Mönchgut noch ein.
Zurück bringt Sie der „
Rasende Roland“ ab Göhren nach Binz/Sellin.
Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag:
Heute wandern Sie nochmals über die Granitz
entlang des Greifswalder Boddens in die "Weiße Stadt" Putbus.
1810 von Fürst Wilhelm Malte zu Putbus als jüngste Residenzstadt des Nordens mit italienischem Flair gegründet, trägt Putbus, seit 1997 staatlich anerkannter Erholungsort, noch heute die Beinamen "Weiße Stadt" und "Rosenstadt". Seinerzeit von Fürst Malte verordnet, achten heute Stadtväter und Denkmalschutz gemeinsam darauf, den Charakter des klassizistischen Stadtkerns mit seinen strahlend weißen Häusern und den repräsentativen Rosenstöcken davor zu erhalten.

Für Museumsbahnfreunde ist der Bahnhof Putbus
, Endpunkt des "Rasenden Roland" ein wahres Eldorado.
Personen- und Güterwaggons verschiedener Epochen und das Rangieren der Dampflokomotiven kann man bestaunen.
Auf dieser Strecke kann auch in eigener Regie der „Roland“ zu Hilfe genommen werden.
Reizvolle Wanderwege führen auf weiten Teilen direkt am Ufer des Boddens entlang. Bahnfahrt von Putbus nach Stralsund, Übernachtung.

8. Tag:
Nach dem Frühstück endet ihre wunderschöne Wanderung über Rügen. Gerne reservieren wir weitere Nächte am Ende der Tour, ansonsten Heimreise in eigener Regie


 
Impressionen:


Rathaus Stralsund



Meeresmuseum Stralsund
Foto Bertold Jetschke














Sanddorn - typische Rügenfrucht














Ostseebad Binz


Jagdschloß Granitz


Wilhelmstrasse in Sellin mit Jugenstil-Häusern


Strandmode um 1900


Seebrücke Sellin


Restaurant in der Seebrücke


Lokal "Achtern" in der Wilhelmstrasse


Steilufer Sellin




Heimatmuseum Göhren


Rasender Roland


Foto Karl Schumacher, Dreieich


Weiße Stadt Putbus


Stralsund, Gorch Fock 1


Bäderarchitektur Sellin


Bahnhofsrestaurant Sellin
 
Sonnenaufgang Sellin, Video

 
 

 
Buchungs-Formular, bitte
ausdrucken und absenden
  Unsere Internetseiten zum Thema Wandern
Reisebedingungen Wander-Angebote
Reiserücktrittversicherung Wander-Ideen
Gebuchte Touren dieses Jahr Wandern ohne Gepäck
Unsere Internetseiten
 
König-Ludwig-Weg
Lech-Erlebnisweg
Auto und Urlaub Maximiliansweg
Königlich-bayerische Radl-Post Rhein-Burgen-Wanderweg
Radfahren ohne Gepäck Wanderreisen Deutschland
  Alpenlandtouristik
Postfach 10 13 13
86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20,
info@alpenlandtouristik.de
   
Startseite