Rhein-Burgen-Weg 2014
Bacharach - Koblenz

Wandern ohne Gepäck (7 - Tage)
Wandern ohne Gepäck auf dem Rheinburgenweg:
Der Mittelrhein von Bingen/Rüdesheim bis St. Goar/St. Goarshausen gehört zu den schönsten Kulturlandschaften Europas.
Für Wanderer ist diese Landschaft nun durch zwei neue Wege besonders interessant geworden. Linksrheinisch der Rhein-Burgen-Wanderweg von Bingen bis Koblenz.
Ausgangspunkt unserer mehrtägigen Wanderung ist allerdings Bacharach, da wir in Bingen keine wandergerechten Unterkünfte gefunden haben.


Programm:
1. Tag:
Anreise nach Bacharach, Übernachtung
2. Tag:
Bacharach - Oberwesel, 14 km
3. Tag:
Oberwesel - St. Goar, 9 km
4. Tag:
St. Goar - Bad Salzig, 19 km
5. Tag:
Bad Salzig - Rhens, 16 km
6. Tag:
Rhens - Koblenz, 20 km
7. Tag:
Individuelle Abreise

Leistungen:

6 Übernachtungen in Gasthöfen und Hotels der 3-Sterne-Kategorie
Frühstücksbuffet
1 Kartensatz mit drei Wanderkarten pro Zimmer
Informationsmaterial zur näheren Umgebung
Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft

Preise:
pro Person im DZ 341,00 €
pro Person im DZ 323,00 €
(ab 4 Personen)
Einzelzimmerzuschlag 94,00 €
Einzelwanderer 501,00 €
 

Hotel in Bacharach Ortsmitte: Aufpreis pro Person 20,00 €

 



Fotonachweis:
Rhein-Tourismus GmbH, Koblenz,
Bertold Jetschke


Tourenverlauf:

1. Tag:
Indiviuduelle Anreise nach Bacharach, empfehlenswert mit der Bahn
Das Alte Haus am Marktplatz gehört zu den bekanntesten mittelalterlichen Fachwerkhäusern am Rhein. Es wurde von vielen Rheindichtern besungen und war Mittelpunkt mehrerer Filme.
Die Werner-Kapelle ist seit 1689 Ruine, die Burg Stahleck wurde erstmals 1135 erwähnt.



 
2. Tag
Von Bacharach geht es durch das Steeger Tor ins Steegertal


zum Malerwinkel und auf die Höhe mit einem herrlichen Blick auf Burg Stahleck. Heinrich der Welfe hatte im 13. Jahrhundert die Tochter von Burg Stahleck geehelicht; so kamen die Welfenfarben (weiß-blau und Löwen) in das Stadtwappen von Bacharach.
Der Weg folgt den Windungen der Seitentäler und führt zu einer hübsch angelegten Grillhütte bei km 8,0.
Schon nach 2,0 km erreicht man einen der schönsten Plätze des Weges, den sogenannten Rastplatz "Pfalzblick".

Ein etwas langwieriger Abschnitt schließt sich nun an, man läuft die weiten Windungen des Seitentals aus, um aber dann vom Anblick der Schönburg, oberhalb von Oberursel überrascht zu werden.

Über einen Felsenweg, den man eher in Oberbayern als im Rheingau erwartet, geht es hinab in die Altstadt von Oberwesel.

Vor dem Rathaus steht als Wahrzeichen des Weinortes ein riesengroßer Weinkelch

In Oberwesel ist die Stadtmauer besonders erlebenswert: Man schaut den Bewohnern in die Fenster oder erreicht auf ihr die verschiedenen Gasthäuser und Hotels.


Oberwesel nennt sich "Stadt der Türme" und spielt damit auf die mittelalterliche Befestigungsanlage an, die als umfangreichste, stolzeste und besterhaltene am Mittelrhein gilt.


3. Tag:

Von Oberwesel geht es hinauf über den Niederburger Turm zum Sieben-Jungfrauen-Blick und zum Skulpturenpark (250 m NN). Über den Aussichtspunkt Loreleyblick gelangt man hinunter nach St. Goar.

 
4. Tag:
Von St. Goar geht es zur Burg Rheinfels, die einst die mächtigtste Burganlage am Rhein war.

Blick von der Burg Rheinfels, Foto Richard Ebser

In Windungen schlängelt sich der Rhein-Burgen-Weg zum Forsthaus Brandswald. Nach 10 km Wanderung ist die Hälfte der Tagesetappe erreicht und man ist auch auf dem höchsten Punkt des Tages am Boxberger Hof (knapp 300 m) angelangt. Eine herrliche Aussicht in den Taunus entschädigt für den Aufstieg.
Ziel der Tagesetappe ist bei km 19,2 der Ort Bad Salzig.

5. Tag
Von Bad Salzig geht man auf einem mittleren Wiesenweg zum Aussichtspunkt Eisenholz mit Blick auf Boppard



Auf schmalem und steilem Pfad geht es nach Boppard hinunter.
Der Ort liegt an der größten Rheinschleife.
Sehenswert ist das Römerkastell, das Thonet-Museum in der Kurfürstlichen Burg und die spätromanische St. Severuskirche am Marktplatz.
Von hier gehen in das Mühltal. Nächste Station ist der Aussichtspunkt Gedeonseck auf 300 m Höhe. Mit der Engeldeiche ist der höchste Punkt der Tagesetappe erreicht. Nach 16 km ist Rhens erreicht.

Königstuhl in Rhens,Foto Richard Ebser

6. Tag:

Von der Kirche in Rhens wandert man zum Marktplatz und zum Königsstuhl Rhens. Über Merkurtempel auf 300 m Höhe geht es zur Burg Stolzenfels bei 150 m NN.


Auch hier wieder eine herrliche Aussicht auf das Rheintal mit der Burg Lahnstein.
An Schutzhütten vorbei führt der Rhein-Burgen-Wanderweg zum Denkmal Rittersturz, zur Kaiserin-Augusta-Anlage und zum Kurfürstlichen Schloß. Nach 20 km ist das Ziel - Koblenz - erreicht, mit der Gewißheit, auf dieser Wanderung ein Feuerwerk neuer Eindrücke erlebt zu haben


7. Tag

Individuelle Abreise
  Unsere Internetseiten zum
Thema Radeln
  Unsere Internetseiten zum
Thema Wandern
Anmeldeformular, bitte
ausdrucken und absenden
Wander-Angebote
  Reisebedingungen Wander-Ideen
Kontakt (E-Mail Aderesse) Wandern ohne Gepäck
Touristik-Institut Landsberg König-Ludwig-Weg
Auto und Urlaub Maximiliansweg
Königlich-bayerische Radl-Post Rhein-Burgen-Wanderweg
Radfahren ohne Gepäck Wanderreisen Deutschland
  Alpenlandtouristik
Postfach 10 13 13
86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20,
FAX: 4913
   
Startseite