Bodensee-Königssee-Radtour
Radeln ohne Gepäck (11 - Tage) 2015
 

Radfahren ohne Gepäck - Radtour mit Gepäcktransport - vom Bodensee zum Königssee ist das Highlight aller Radtouren, landschaftlich grandios, kulturell erlebenswert, Land und Leute gleichermaßen freundlich und aufgeschlossen, unzählige Sehenswürdigkeiten, einige Steigungen, viele herrliche Abfahrten, kurzum eine Panoramatour entlang der bayerischen Alpen.

Im äussersten Süden Bayerns wird eine Radtour zur Entdeckungsreise zwischen unzähligen Seen, abgeschiedenen Dörfern und den ganz grossen Sehenswürdigkeiten.
Die Alpen stets im Blick, führt der
Bodensee- Königssee- Radweg zielsicher durch eine der schönsten Bilderbuch- Landschaften Deutschlands.        
Ausgangspunkt des Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von wo aus es in das hügelige Allgäu geht. Verstreut zwischen Wald und Wiesen prägen kleine Dörfer das Bild. Mit einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge führt der Weg nach Füssen mit seinen sehenswerten Bürgerhäusern. Dann erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert, aber ungleich kleiner ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern ist es das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte, das zu Besichtigungen einlädt. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar, und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee. Es folgt Schliersee mit seinem sehenswerten Rathaus. Weiter über Bad Feilnbach und Neubeuern im Inntal geht es zur nächsten blauen Sehenswürdigkeit. Im Chiemgau liegt der wunderbare Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen muss. Per Schiff geht es zur Fraueninsel mit ihrem Kloster aus dem 9. Jahrhundert, und nach einer Inselumrundung setzt man über zur Herreninsel, wo mit dem Schloss ein weiteres Prunkstück aus der Zeit König Ludwigs II. wartet. Über Traunstein führt der Weg nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden: Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.


Eine genaue Beschreibung mit Kilometerangaben finden Sie im Bayernnetz für Radler,
bitte hier klicken.
Programm:
1. Tag:
Anreise nach Lindau
2. Tag:
Radtour nach Oberstaufen (53 km)
3. Tag:
Von Oberstaufen nach Nesselwang (46 km)
4. Tag:
Nesselwang - Füssen - Buching
(38 km)
5. Tag:
Buching - Ohlstadt - Kochel
(65 km)
6. Tag:
Kochel - Bad Tölz - Schliersee
(63 km)
7. Tag:
Schliersee - Bad Feilnbach - Bernau am Chiemsee, (60 km)
8. Tag:
Bernau - Siegsdorf - Traunstein
(38 km)
9. Tag:
Traunstein - Berchtesgaden,
(53 km)
10. Tag:
Berchtesgaden - Königssee - Bechtesgaden .(22 km), Übernachtung
11. Tag:
Abreise


Leistungen
10 Übernachtungen mit Frühstück, Zimmer mit Bad/Dusche und WC,
Gepäcktransport zum Tagesziel, Radwanderkarte,
Anreise jeweils sonntags.



Preise:
pro Person im DZ 965,00 €
bei 4 Personen 804,00 €
Einzelzimmerzuschlag 114,00 €
Mindestteilnahme 2 Personen

Mietrad (Sieben-Gangschaltung, 3 Bremsen) 
110,00 €,
E-Bike 180,00 €


Transfer:
Berchtesgaden - Lindau pauschal 275,00 Euro bis vier Personen einschl. Räder
 
Sie können sich das Angebot ausdrucken hier


Tourenverlauf:


1. Tag:
Sie reisen per Bahn oder mit dem eigenen Auto in das von uns gebuchte Hotel in Lindau an.


Bei einem kleinen Rundgang Lindau "im Bodensee" erkunden Sie die versteckten Schönheiten dieser Insel.


Sehenswert sind das Alte Rathaus und natürlich der Hafen mit dem Ein- und Auslaufen der Bodenseeflotte.

2. Tag:
Nach einem ausgiebigen Frühstück, Sie müssen heute von 400 m auf 800 m aus dem Bodenseebecken hinauf nach Oberstaufen, radeln Sie über Hergensweiler mit der Burg Moltenberg aus dem 11. Jahrhundert, Opfenbach nach Oberstaufen zum Verschnaufen auf 800 m Höhe, 53 km Tages-km.


Der besondere Tipp: Mit der Pfänderbahn von Bregenz zur Bergstation (1064 m). Von der Bergstation geht es nach Hinteregg, Lutzenreute, Möggers, Scheidegg (800 m) und nach Lindenberg. Ab Röthenbach weiter auf dem markierten Radweg Bodensee-Königssee.
 



3. Tag:
Nach einem Rundgang durch den Schroth-Kurort und Besichtigung des Heimatmuseums fahren Sie nach Knechtenhofen und Trieblings nach Immenstadt (17 km) mit einem sehenswerten Schloß. Am Großen Alpsee vorbei fahren Sie nach Rettenberg, zum Rottachsee (einem Stausee aus jüngerer Zeit), nach Petersthal und Nesselwang, 46 Tages-km, Höhenlagen zwischen 800 m und 880 m.


4. Tag:
In Nesselwang gibt es ein

Brauereimuseum, das an die vielen Brauereien des Ortes in früherer Zeit erinnert.
Weiter geht die Tour nach Eisenberg und Hopferau zum Hopfensee. Von hier können Sie schon die Königsschlösser Neuschschwanstein und Hohenschwangau erblicken.


Sie kommen nach Füssen (20 km) mit der interessanten Fußgängerzone und dem Hohen Schloß (Finanzamt) und unternehmen einen Abstecher zu den Königsschlössern bei Hohenschwangau, um anschließend zum Bannwaldsee und nach Buching zu fahren, 38 Tages-km, 840 m - 800 m Höhenlage.

5. Tag:
Von Buching fahren Sie nach Halblech, folgen dem "König-Ludwig-Weg" und biegen in die "Königsstraße", einem herrlichen Forstweg ein, der Sie nach Saulgrub und Bad Kohlgrub, Grafenaschau, Eschenlohe und Ohlstadt führt. An der Loisach entlang fahren Sie nach Ohlstadt, vorbei am Staatlichen Pferdegestüt Schwaiganger nach Großweil. Auf einer Anhöhe liegt das Oberbayerische Freilichtmuseum Glentleiten (13 km), dem Sie unbedingt einen Besuch abstatten sollten. Weiter geht es nach Schlehdorf und zum Kochelsee.


In Kochel begrüßt Sie das Denkmal des Freiheitskämpfers "Schmied von Kochel". Sehenswert ist das Franz-Marc-Museum, das Gegenstände und Bilder der Expressionisten "Der blaue Reiter" aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts zeigt, 65 Tages-km.


6. Tag:
Von Kochel fahren Sie durch das Tölzer Land weiter nach Benediktbeuern mit der Basilika, die auf das Jahr 739 zurückgeht und sich nun im schönsten Barock- und Rokokostil zeigt. Nächstes Ziel sind Bad Heilbrunn und

Wieserwirt nach Bad Heilbrunn

Bad Tölz, das erstmals 1160 erwähnt wurde. Sehenswert ist nicht nur die Altstadt, sondern auch das Marienstift, die Kapelle St. Leonhard auf dem Kalvarienberg mit herrlicher Aussicht in das Isargebirge, sondern natürlich auch der Kurpark.



Sie verlassen Bad Tölz in südlicher Richtung, fahren zum Bahnhof Gaißach und am Rande eines ausgiebigen Waldes nach Marienstein und Gmund am Tegernsee (28 km). Wer hier noch einen Rundkurs um den Tegernsee machen möchte, um die Seele Bayerns zu erleben, sollte wegen des Autoverkehrs im Uhrzeigersinn den See umrunden. Von Gmund geht es über Gschwendt zum Schliersee/Neuhaus. 63 Tages-km, mit Tegernsee 94 km, 630 - 880 Höhenmeter.


7. Tag:
Vom Schliersee bzw. dem Ortsteil Neuhaus fahren Sie nach Fischbachau, Dürnbach, Sonnenreuth und Nicklasreuth nach Bad Feilnbach, einem hübschen Kurort am Fuße des Wendelsteins und weiter über Brannenburg nach Rohrdorf und Frasdorf.


Tagesziel ist Bernau am Chiemsee 60 Tages-km

8. Tag:
Von Bernau und Grassau fahren Sie auf einem alten Salinenweg nach Bergen am Fuße des Hochfelln. Sehenswert ist hier das Museum einer alten Eisenhütte (Maxhütte). In Siegsdorf, sollten Sie sich unbedingt das Mammutmuseum mit dem Mammutfund aus dem Jahre 1985.
Von Siegsdorf führt die Tour nach Traunstein, mit 19.000 Einwohnern schon eine etwas größere Kreisstadt. Auch hier prägte der Salzhandel das Stadtbild. Sehenswert sind der historische Stadtplatz und insbesondere das Salinenviertel. Einen Besuch sollten Sie dem "Heimathaus Traunstein" abstatten.
38 Tages-km

9. Tag:
Nach einem morgendlichen Rundgang durch das Zentrum von Traunstein mit seinem Salinenviertel führt die Tour auf demSalinenweg nach Lauter, Oberteisendorf und Teisendorf (23 km). Weiter geht es nach Piding an der Saalach. Von Piding fahren Sie auf dem Alz-Radweg nach Bad Reichenhall, Bischofswiesen und nach Berchtesgaden, Tagesziel, 58,0 km


10. Tag:
Heute unternehmen Sie per Fahrrad einen Ausflug zum Königssee im
Nationalpark Berchtesgaden .
Berchtesgaden verdankt seine Entstehung einem 1100 gegründeten Augustiner- Chorherrenstift und war im 15. Jahrhundert das kleinste Fürstentum in Deutschland.
Bei schlechtem Wetter empfehlen wir den Besuch des Salzbergwerks Berchtesgaden (romantische Fahrt mit der Grubenbahn)


11. Tag:
Abreise
  Unsere Internetseiten zum
Thema Radeln
  Unsere Internetseiten zum
Thema Wandern
Anmeldeformular, bitte
ausdrucken und absenden
Wander-Angebote
  Reisebedingungen Wander-Ideen
Kontakt (E-Mail Aderesse) Wandern ohne Gepäck
Touristik-Institut Landsberg König-Ludwig-Weg
Auto und Urlaub Maximiliansweg
Königlich-bayerische Radl-Post Rhein-Burgen-Wanderweg
Radfahren ohne Gepäck Wanderreisen Deutschland
  Alpenlandtouristik
Postfach 10 13 13
86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20,
FAX: 4913
   
Startseite