Malerweg 2017
Sächsische Schweiz
Wandern ohne Gepäck (10 Tage)
  Wandern ohne Gepäck auf dem Malerweg:
Wildromantische Schluchten, bizarre Felsformationen und erhabene Tafelberge bilden gemeinsam die faszinierende Landschaft der Sächsischen Schweiz: eine im wahrsten Sinne des Wortes "malerische Landschaft liegt hier vor Ihnen. Denn nicht nur die heutigen Wanderer sind begeistert von den vielfältigen Sandsteinformationen, sondern auch zahlreiche Maler vergangener Jahrhunderte waren beeindruckt von dieser einzigartigen Naturwelt. Lassen auch Sie sich verzaubern von diesem besonderen Rundwanderweg mit seinen tiefen Wäldern und atemberaubenden Aussichtspunkten.
 
Programm:

1. Tag:
Sie reisen individuell mit dem Zug oder PKW nach Pirna an (günstige Abstellmöglichkeiten für Pkws sind im Parkhaus vorhanden) Übernachtung in Pirna
2. Tag:
Pirna - Lohmen - Uttewalder Grund - Stadt Wehlen (14 km, ca. 4 h)
3. Tag:
Wehlen – Bastei – Rathen – Amselgrund /Hockstein – Hohnstein (13 km, ca. 4,5 h)
4. Tag:
Hohnstein – Brandaussicht – Tiefer Grund – Bad Schandau (14 km, ca. 4,5 h)    
5. Tag:
Bad Schandau  - Schrammsteine – Affensteine – Kirnitzschtal (16,5 km, ca. 5,5 h)
6. Tag:
Kirnitzschtal - Kleinstein – Zeughaus - Großer Winterberg - Schmilka (14 km, ca. 4,5 h)
7. Tag:
Schmilka – Schöna – Reinhardtsdorf – Krippen – Kurort Gohrisch (15,5 km, ca. 5 h)
8. Tag:
Kurort Gohrisch – Pfaffenstein  - Quirl  - Königstein – Weißig (15 km, ca. 5 h)          
9. Tag:
Weißig – Rauenstein – Pötzscha – Pirna (12 km, ca. 4 h)  
10. Tag:

Abreise
individuelle Abreise per Bahn oder Pkw.

Leistungen:
 
9 Übernachtungen in wanderfreundlichen Pensionen und Mittelklassehotels, alle Zimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
9 x Frühstücksbuffet
1 x 4-Gang Bio-Vitalmenü im Hotel Schmilka in der Kategorie A
Kleinbustransfer zwischen Lichtenhainer Wasserfall und Bad Schandau in der Kategorie A
Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
detaillierte Beschreibung für jede Tagesetappe und Kartenmaterial zum Malerweg
1 Trinkflasche pro Person
ein Hörbuch “Der Malerweg“ vom Hörbuchverlag Unterlauf und Zschiedrich pro Zimmer                               
24 h Service – Telefon während der Reise

Preise pro Person:
Kategorie A:
Hotels 3* und 4* Sterne-Kategorie
Doppelzimmer 680,00 €
Einzelzimmer 870,00 €

Kategorie B:
Pensionen und Mittelklassehotels
Doppelzimmer 580,00 €
Einzelzimmer 735,00 €

Partnertour

Höhenprofil
bitte hier
anklicken




Tourenverlauf:

1. Tag

Sie reisen individuell mit dem Zug oder PKW nach Pirna an (günstige Abstellmöglichkeiten für Pkws sind im Parkhaus vorhanden) Übernachtung in Pirna

2. Tag:
Am Eingang des Liebethaler Grund beginnt der Malerweg. Ursprünglich führte der Weg von Dresden über Pillnitz nach Graupa. Entlang der Wesenitz führt diese Etappe vorbei am Richard-Wagner Denkmal über Lohmen in den Uttewalder Grund, der oft Motiv für die Bilder der romantischen Maler war.
Durch das Uttewalder Felsentor und dem Wehlener Grund gelangt man schließlich nach Wehlen. Übernachtung in Stadt Wehlen

3. Tag:
Von Stadt Wehlen aus führt der Schwarzbergweg vorbei am Steinernen Tisch bis zum Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, der Bastei.
Von der Basteiaussicht blickt man 190 m tief in das Elbtal. Nach dem Abstieg von der Bastei und einer optionalen Besichtigung der Felsenburg Neurathen führt der Malerweg vorbei am Zugang der Felsenbühne Rathen.
Sie wandern entlang des Amselsees, zum bald auftauchenden Amselfall - ein häufiges Bildmotiv der romantischen Maler - und der Amselfallbaude durch den Amselgrund. Über die Teufelsbrücke und durch die enge Wolfsschlucht führt der Weg vom Hockstein in das Polenztal hinab, ehe noch einmal ein Anstieg nach Hohnstein bewältigt werden muss. Das Städtchen thront über dem Polenztal mit der Burg als Wahrzeichen. Übernachtung in Hohnstein

4. Tag:
Vorbei an den Mauerresten des ehemaligen Bärengartens führt die 3. Etappe durch das Polenztal zu einer der schönsten Aussichten der Sächsischen Schweiz, der Brandaussicht
Durch das Schwarzbachtal, welches durch seine ungewöhnliche Vegetation besticht, wandern Sie nach Altendorf. Über den aussichtreichen Panoramaweg erreichen Sie Bad Schandau. Übernachtung in Bad Schandau

5. Tag:

Die 4. Etappe führt über die einzigartige Schrammsteinformation. Von Bad Schandau aus geht es in das wildromantische Kirnitzschtal, von wo aus der Malerweg bis zum großen Schrammtor und der imposanten Schrammsteinaussicht verläuft. Eine echte Gratwanderung auf "höchstem Niveau" bietet Ihnen tolle Aussichten. Danach folgen 300 Höhenmeter Abstieg in Richtung Lichtenhainer Wasserfall. Das letzte Teilstück des Tages führt Sie zum Kuhstall, wo man auch die etwas versteckte Himmelsleiter ersteigen sollte. Übernachtung im Kirnitzschtal

6. Tag:

Flussaufwärts entlang der Kirnitzsch führt Sie der Weg zur Buschmühle hinauf zum Arnstein und weiter zur Kleinsteinhöhle. Sie folgen ein Stück der Straße in Richtung Räumichtmühle und biegen kurz zuvor rechts in die Mühlschlüchte ab. Vorbei am "Alten Zeughaus" wandern Sie zu der buchenbewachsenen Basaltkuppe des "Großen Winterbergs", ehe der Abstieg nach Schmilka folgt. Auf dem Großen Winterberg befindet sich auch die Nationalpark- Informationsstelle Eishaus. Unterwegs bieten sich zahlreiche Aussichten wie die Goldsteinaussicht oder das Große  Pohlshorn. Übernachtung in Schmilka

7. Tag:
Die 6. Etappe ist die erste linkselbische Etappe des Malerwegs.
Über Reinhardtsdorf - Schöna, vorbei am Wolfsberg führt sie in den Krippengrund, wo bei Interesse das nicht weit entfernte Friedrich-Gottlob-Keller-Museum besichtigt werden kann. Am Ende der Etappe folgen noch zwei echte "Hochkaräter": der Papststein und der Gohrisch sind mit ihren 451 Metern bzw. 440 Metern nach dem Großen Winterberg die höchstgelegenen Punkte auf dem Malerweg. Auf dem Muselweg erreichen Sie den Etappenort Gohrisch. Übernachtung im Kurort Gohrisch

8. Tag
Der Tag beginnt mit dem Aufstieg zum Pfaffenstein und dem Blick auf die sagenumwobene Barbarine, wobei es sich um eine versteinerte Jungfrau handeln soll. Über den Kammerweg steigen Sie ab und wandern in Richtung Quirl. Von dort folgt die größte Höhle der Sächsischen Schweiz - der Diebskeller am Quirl. Über die schöne Altstadt von Königstein, die berühmte Festung Königstein und das Biedermannsche Mausoleum in Thürmsdorf erreichen Sie Weißig. Übernachtung in Weißig

9. Tag
Die letzte Etappe des Malerwegs bietet entspanntes Wandern. Der Weg verläuft größtenteils paralell zur Elbe und erklimmt mit dem Rauenstein den letzten Gipfel des Malerwegs. Auf der Königsnase bietet sich ein schöner Ausblick bis hin nach Dresden. Kurz vor Pirna führt der Malerweg auf den Canalettoweg und endet schließlich auf dem Pirnaer Marktplatz, Übernachtung in Pirna.

10. Tag
Individuelle Abreise
Sofern die Zeit reicht, vorher noch ein kleiner Besuch der Pirnaer Kirche
Impressionen:














Kirnitzschtalbahn








Der süße Laden in Pirna

Fotonachweis:

Landestourismusverband Sachen
Tourismusverband Sächsisches Elbland,
Bertold Jetschke, Alpenlandtouristik


 
Buchungs-Formular, bitte
ausdrucken und absenden
  Unsere Internetseiten zum Thema Wandern
Reisebedingungen Wander-Angebote
Reiserücktrittversicherung Wander-Ideen
Gebuchte Touren dieses Jahr Wandern ohne Gepäck
Unsere Internetseiten
 
König-Ludwig-Weg
Lech-Erlebnisweg
Auto und Urlaub Maximiliansweg
Königlich-bayerische Radl-Post Rhein-Burgen-Wanderweg
Radfahren ohne Gepäck Wanderreisen Deutschland
  Alpenlandtouristik
Postfach 10 13 13
86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20,
info@alpenlandtouristik.de
   
Startseite