Maintour
Von Bamberg bis Aschaffenburg
Radfahren ohne Gepäck (8 bzw. 9 - Tage)
2017

 
  Radfahren ohne Gepäck auf dem Mainradweg, da läuft das Rad von ganz alleine, vor allem bei schönem Wetter und Ostwind.
Hier reihen sich alte, ehrwürdige Städte und kleine Weinorte wie auf einer Perlenschnur aneinander.
In großen Schleifen windet sich der Main durch die abwechslungsreiche Landschaft Frankens. Er bahnt sich seinen Weg durch das herrliche Fränkische Weinland und schlängelt sich hinter Würzburg langsam auf die dunkelgrünen Wälder des Spessarts zu. Die Landschaften längs des Mains zählen zu den kulturell reichsten und vielfältigsten Bayerns und Hessens, und in seinen Wellen spiegeln sich deren Kultur und Geschichte wider. Von einer langen, wechselvollen Historie künden vielerorts Schlösser, Burgen, Klöster, kunstvoll ausgestattete Kirchen und Kapellen. Von unverwechselbarem Reiz sind die Städte am Main: Die ehemalige Kaiserstadt Bamberg, die alte Residenzstadt Würzburg, das fachwerkstädtchen Miltenberg oder das trutzige Ochsenfurt, um nur einige zu nennen.
 
Programm:
1. Tag:
Individuelle Anreise in die alte Bischofsstadt Bamberg
2. Tag:
Radtour Bamberg - Hassfurt (40 km)
3. Tag:
Hassfurt - Raum Volkach (52 km)
4. Tag:
Raum
Volkach - Würzburg (65 km)
5. Tag:
Würzburg - Marktheidenfeld (40 - 80 km km)
6. Tag:
Marktheidenfeld - Miltenberg (45 km)
7. Tag:
Miltenberg -  Aschaffenburg (45 km)
8. Tag:
Abreise

Leistungen:

 
7 Übernachtungen in Hotels und Gasthöfen, Frühstück, Zimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC
Persönliche Leihradübergabe
Gepäcktransport zum Tagesziel
Ausführliche Reiseunterlagen
GPS-Daten verfügbar
Service-Hotline

Anreise täglich
21.05. - 19.08.2017
Sonntags
09.04. - 08.10.2017

Preise pro Person:
Kategorie A
Doppelzimmer 619,00
Einzelzimmerzuschlag 138,00 €
Halbpension 146,00
07.04. - 22.04.2017
24.09. - 08.10.2017

Kategorie A
Doppelzimmer 654,00
Einzelzimmerzuschlag 138,00 €
Halbpension 146,00 €
23.04. - 20.05.2017
20.08. - 23.09.2017

Kategorie A
Doppelzimmer 678,00
Einzelzimmerzuschlag 138,00 €
Halbpension 146,00 €
21.05. - 19.08.2017

Kategorie B
Doppelzimmer 518,00
Einzelzimmerzuschlag 116,00 €
Halbpension 123,00
07.04. - 22.04.2017
24.09. - 08.10.2017

Kategorie B
Doppelzimmer 553,00
Einzelzimmerzuschlag 116,00 €
Halbpension 123,00 €
23.04. - 20.05.2017
20.08. - 23.09.2017

Kategorie B
Doppelzimmer 578,00
Einzelzimmerzuschlag 116,00 €
Halbpension 123,00 €
21.05. - 19.08.2017


Leihrad 70,00 €
E-Bike
165,00 €

Gute Anreisemöglichkeiten per Bahn nach Bamberg.
Öffentliche Garage in Bamberg; ca.€ 35,- pro Woche. Keine Vorreservierungen möglich; zahlbar vor Ort.
In der Kategorie Premium Hotelgarage für ca. € 12,- pro Tag möglich
Transfer Aschaffenburg – Bamberg: Jeden Sonntag um ca. 9.00 Uhr (Fahrzeit ca. 3 Std.); Vorreservierung erforderlich. Preis € 65,- pro Person inkl. Rad, zahlbar vorab. Der Transfer kann auch zu Beginn der Reise genutzt werden!
Rückfahrt per Bahn in Eigenregie, gute Verbindungen

Film Main-Spessart


Bildnachweis:
Bertold Jetschke
Alpenlandtouristik




 

Tourenverlauf
1. Tag
Anreise in die Bischofsstadt Bamberg. Es gibt in Bamberg viel zu sehen, kommen Sie bitte deshalb rechtzeitig nach Bamberg.
Bamberg erstreckt sich zwischen sieben Hügeln, die der Steigerwald bildet. Die größte erhaltene Altstadt Deutschlands mit 2.000 Einzeldenkmälern wurde 1993 zum Weltkulturerbe erklärt.
Die ehemalige Fischersiedlung (Klein-Venedig) und das alte Brückenrathaus gehören zu den „Postkartenbildern“ der Stadt. Sehenswert sind natürlich auch der Kaiserdom der Neuen Residenz, das Böttingerhaus oder die Benediktinerabtei.


2. Tag
Am nächsten Morgen radeln Sie aus der Stadt heraus und am Main entlang nach Trunstadt, Eltmann und erreichen nach 39 km Hassfurt. Zwei große Stadttore umschließen die rechteckige Stadtanlage (Ritterkapelle, Renaissance--Rathaus), Übernachtung

3. Tag:
Weiter geht die Tour nach Schweinfurt (Einige Bürgerhäuser am Marktplatz zeugen von der einstigen Schönheit dieser Stadt, bevor Sie den Bomben im 2. Weltkrieg zum Opfer fiel.
Von Schweinfurt fahren Sie zur Mainschleife nach Volkach, die einen landschaftlichen Höhepunkt der Tour darstellt. Malerische Weinberge und Obstgärten begleiten Sie auf dieser Tor. Die Stadt ist berühmt durch ihren Weinanbau und ihre vielen historischen Weinfeste, Übernachtung

4 . Tag:
Weiter führt Sie die Reise nach Kitzingen mit dem ältesten Weinkeller Deutschlands und einem Fastnachtsmuseum. Von Kitzingen fahren Sie nach Marktbreit (hübsche Gassen, prachtvolle Bürgerhäuser), Ochsenfurt Höhepunkt des mainfränkischen Fachwerkbaues) in die Residenzstadt
Würzburg.
Die Residenz mit ihrem berühmten Treppenhaus, die Alte Mainbrücke oder die Festung Marienberg, die Sie sogar mit den Rädern problemlos erreichen können.

Übernachtung

5. Tag:
Heute haben Sie die Wahl: Falls Sie sich für die flache, aber dafür etwas längere Etappe am Fuße der Weinberge über Zellingen, Karlstadt, Gemünden und Lohr am Main nach Marktheidenfeld (ca. 80 km) entscheiden, können Sie diese bequem mit einer Zugfahrt verkürzen (ca. 40 km). Entscheiden Sie sich für die etwas hügeliger Variante abseits des Mains (ca. 50 km), kommen Sie durch kleine verträumte Ortschaften und Weiler in das Landstädtchen Marktheidenfeld. Egal, welche Route Sie wählen, zu sehen gibt es genug! Die romantische Kleinstadt Karlstadt mit wechselvoller Geschichte, die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden im Naturpark Spessart, Lohr am Main mit seinen historischen Bauwerken und fränkischen Fachwerken, oder eben die Ruhe und Abgeschiedenheit kleiner Dörfer im Hinterland zu beiden Uferseiten des Main. Im Städtchen Marktheidenfeld, zwischen Main und Spessart gelegen, lassen Sie bei einem Schoppen den heutigen Radtag gemütlich ausklingen.

6. Tag:
Sie radeln heute durch die typische Mainlandschaft nach Wertheim, das sich den Charakter einer altfränkischen Kleinstadt bewahrt hat. Linksmainisch an der Taubermündung liegt die Altstadt malerisch unter der Burgruine der Grafen von Wertheim. Hinter der nächsten Flusswindung fällt der Blick auf Stadtprozelten, wo eine der schönsten Burgruinen des Mains über der Stadt thront, die Henneburg. In Freudenberg finden die Burgfestspiele vor der prächtigen Kulisse der alten Mauern, Tore, Bastionen, Giebel und dem wuchtigen Bergfried der Ruine statt. In Miltenberg ist vor allem das "Schnatterloch", einer der malerischsten deutschen Plätze und weltberühmtes Fotomotiv, und das Gasthaus "Riesen" berühmt. Auch Liebhaber von Fachwerkfassaden kommen in Miltenberg voll und ganz auf Ihre Kosten!

7. Tag:
Sie verlassen das Fachwerkensemble von Miltenberg und steuern, umgeben von zahlreichen Weinbergen, dem Städtchen Klingenberg mit seinen Rebhängen, Weinstuben und Heckenwirtschaften entgegen. Bei Rotweinfreunden hat der Spätburgunder vom Klingenberger Schlossberg einen guten Namen. Groß wie die Zahl der Lagen ist auch die der Weinorte, die Sie genüsslich auf sich einwirken lassen sollten. Durch diese wundervolle Weinlandschaft "gleiten" Sie in die "Spessart Metropole" Aschaffenburg. Schon aus der Ferne weist Ihnen das Turmgeviert von Schloss Johannisburg den Weg. Eindrucksvolle historische Bauten, Denkmäler und Museen legen Zeugnis über die geschichtliche Bedeutung Aschaffenburgs ab. Einen Blick vom eindrucksvollen Pompejanum, reizvoll oberhalb des Mains gelegen, sollte den Abschluss Ihrer Radreise "Fachwerk, Frohsinn, Frankenwein" bilden.
Wahrzeichen der Stadt ist das Schloß Johannisburg.
Aschaffenburg hat in der Altstadt die höchste Kneipendichte in Bayern

8. Tag:
Abreise



 
Impressionen:


















 

 
Anmeldeformular, bitte
ausdrucken und absenden
Wander-Angebote
  Reisebedingungen Wander-Ideen
Kontakt (E-Mail Aderesse) Wandern ohne Gepäck
Touristik-Institut Landsberg König-Ludwig-Weg
Auto und Urlaub Maximiliansweg
Königlich-bayerische Radl-Post Rhein-Burgen-Wanderweg
Radfahren ohne Gepäck Wanderreisen Deutschland
  Alpenlandtouristik
Postfach 10 13 13
86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20,
FAX: 4913
   
Startseite