Pfälzer Jakobsweg 2016
Speyer - Hornbach, Nordroute
Wandern ohne Gepäck (8/9 - Tage)
Wandern ohne Gepäck auf dem Jakobsweg in der Pfalz:


Seit hunderten von Jahren machen Menschen sich auf den Weg nach Santiago de Compstela, der Stadt des heiligen St. Jakob im Nordwesten Spaniens.
Als weit verzweigtes Wegenetz durchziehen Jakobswege ganz Europa und zahlreiche Hinweise lassen vermuten, dass auf dem Pfälzer Jakobsweg im Mittelalter Pilger unterwegs waren.
Kleine, oftmals verborgene Zeichen zeugen vom Jakobskult auf diesen Wegen: Jakobus- und Jodokuspatrozinien, aber auch Orte an denen man Reliquien oder Gnadenbilder verehrte. Anhand solcher Spuren lassen sich die Pfälzer Jakobswege, als Nord- und Südroute (mit jeweils ca. 140 km zwischen Start und Ziel) rekonstruieren. Die Markierung "Weiße Muschel auf blauem Grund" kennzeichnet heute die Strecke als Jakobswege in der Pfalz.
An die Tradition dieser besonderen Art und Weise des Reisens wollen wir mit unserem Angebot anknüpfen


Verlag: Kuntz; 2009
ISBN-13: 978-3-933 507-03-7 , 8,90 €


Figur im Dom zu Speyer


 

 
Pfälzer Jakobsweg
Programm:
1. Tag:
Anreise nach Speyer
2. Tag:
Wanderung von Speyer nach Neustadt an der Weinstrasse, ca. 25 km,
3. Tag:
Neustadt- Elmstein-Speyerbrunn, ca. 26 km,
4. Tag:
Elmstein-Speyerbrunn - Trippstadt ca. 20 km,
5. Tag:
Trippstadt - Bann bzw. Landstuhl, 20 bzw. 25 km
6. Tag:
Bann bzw. Landstuhl - Bruchmühlbach-Miesau, ca. 23 bzw. 19 km,
7. Tag:
Bruchmühlbach-Miesau - Zweibrücken, ca. 27 km
8. Tag:
Abreise


Leistungen:
7 Übernachtungen in Hotels und Gasthöfen, Zimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC, Frühstück
Gepäcktransport zum Tagesziel, 1 Gepäckstück pro Person
Wanderkarte und Wanderbuch pro Zimmer
Pin und Postkarte

Preise:
pro Pers im DZ 466,00 €
ab 4 Personen 411,00 €
Mindestteilnehmerzahl
2 Personen
Einzelzimmerzuschlag 108,00 €
Einzelwanderer 668,00 €

Hinweis:
Auf Grund der langen Strecke am 7. Tag besteht die Möglichkeit, eine
zusätzliche Übernachtung zwischen Bruchmühlbach und Zweibrücken im Hotel Stadt Homburg zu buchen,

Leistungen:

8 Übernachtungen in Hotels und Gasthöfen, Zimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC, Frühstück
Gepäcktransport zum Tagesziel, 1 Gepäckstück pro Person
Wanderkarte und Wanderbuch pro Zimmer
Pin und Postkarte

Preise:
pro Pers im DZ 514,00 €
(Montag - Freitag)
pro Pers im DZ 407,00 €
(Freitag - Sonntag)

ab 4 Personen pro Pers im DZ 460,00 € (Montag - Freitag)
ab 4 Personen pro Pers im DZ 453,00 € (Freitag - Sonntag)

Einzelzimmerzuschlag 130,00 €

Mindestteilnehmerzahl

2 Personen

Anreise täglich mit Ausnahme der verlängerten Wochenenden (Himmelfahrt usw.)
Wir empfehlen für die An- und Abreise
die Bahn.

Wanderkompass
mit GPX-Daten

Fotonachweis:
Deutsche Zentrale für Tourismus,
Pfälzer-Wald-Tourismus in Trippstadt,
Tourist-Information Landstuhl,
Bertold Jetschke, Landsberg


Fahrzeiten mit der Bahn nach Speyer (schnellste Verbindung)

Berlin 5 Std. 40 Min.
Dortmund 3 Std. 17 Min.
Hamburg 5 Std. 06 Min.
Köln 2 Std. 014 Min.
München 3 Std. 32 Min.
Stuttgart 1 Std. 04 Min.


Fahrzeiten mit der Bahn von Hornbach
(schnellste Verbindung)

Berlin 7 Std. 51 Min.
Dortmund 6 Std. 00 Min.
Hamburg 7 Std. 14 Min.
Köln 4 Std. 20 Min.
München 6 Std. 10 Min.
Stuttgart 3 Std. 43 Min.



Tourenverlauf:

1. Tag:
Anreise nach
Speyer
Sehenswürdig:
Auf dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes erhebt sich eines der größten und bedeutendsten romanischen Bauwerke in Deutschland:
der Kaiserdom.


Von Kaisern erbaut und von Kaisern als letzte Ruhestätte ausersehen, Symbol ihrer Macht.



 
Unter dem salischen Kaiser Konrad II. wurde um 1030 mit dem Bau begonnen und 1061 konnte die Kirche geweiht werden.

Kaiserdom, Krypta

Sehenswert ebenso das
Technikmuseum:


2. Tag:
Nach einem ausführlichen Stadtrundgang wandern Sie aus der Stadt hinaus,


durch Nadelwälder, Wiesen und Weinberge nach
Neustadt an der Weinstrasse mit der sehensewertern Stiftskirche "Unsrer Lieben Frau und St. Ägidius",
Übernachtung


3. Tag:
Auch in
Neustadt ist wiedr ein ausführlicher Stadtrundgang empfehlenswert, beginend am Marktplatz.


Herrliche Fachwerkhäuser
Hotel Steinhäuser Hof

wechseln sich mit Barockfassaden reicher Bürgerhäuser ab.


Wer sich noch etwas über die Region informieren möchte, der scheue nicht den Aufstieg zur
Villa Böhm.


Von Neustadt an der Weinstrasse wandern Sie zunächst über


Lambrecht nach Frankeneck, vorbei an den Burgruinen

Erfenstein, Spangenberg und Breitenstein. Weiter geht es nach Elmstein-Speyerbrunn, Übernachtung



 
4. Tag:
Von Speyerbrunn zum Johanniskreuz und durch den Weiler Oberhammmer nach
Trippstadt, dem Herz des Pfälzer Waldes, Übernachtung
Sehenswürdig:
Barockschloss der Freiherren von Hacke

5. Tag:
Heute wanden Sie zunächst durch das wildromantische Karlstal, eines der schönsten Wanderziele im Pfälzerwald - vielleicht sogar der schönste Wanderkilometer im Pfälzerwald überhaupt. Direkt am Bach entlang führt der Weg, wechselt über ein Holzbrückchen hier und da von einer zur anderen Seite und Bänke laden zum Verweilen ein.


Ein kleiner hölzerner Pavillon steht mitten in der Schlucht, ist zugleich ein beliebtes Fotomotiv und ein Ort, wo man die Wildbachstimmung so richtig genießen kann.
Weiter geht es zum Gelterswoog, einem Strandbad, nach Bann und - vorbei an einem altertümlichen Menhir, der von keltich-germanischer Besiedlung zeugt, nach
Landstuhl, Übernachtung.
Sehenswürdig:
Die spätantike keltische Höhensiedlung "Großer Berg" oberhalb des Ortes Kindsbach, hoch über dem Landstuhler Bruch, stammt aus dem 3. bis 4. Jahrhundert. Im Jahr 352 wurde die Siedlung vermutlich nach einem Germaneneinfall aufgegeben.
Villa Benzino in Landau. Als repräsentativen Sitz ließ sich der reiche Bürger Josef Johann Benzino 1841 das "Schlösschen" am Alten Markt erbauen, das in seinem Baustil Verwandtschaft mit dem Villenstil Norditaliens zeigt.

6
. Tag:
Von Landstuhl bzw von Bann geht es heute nach Bruchmühlbach- Miesau
Sehenswert:
Simultankirche St. Philippus und Jakobus in Bruchmühlbach- Vogelbach
ein romanischer Saalbau nach Art der Wormser Schule, um 1200,

7. Tag:
Heute geht es nach Lambsdorn, Bechhofen, Homburg und Kirrberg und anschließend in die Rosenstadt Zweibrücken,
Übernachtung
Sehenswert:
Das imposante Residenzschloss prägt das Zweibrücker Stadtbild seit dem 18. Jahrhundert, die spätgotische Alexanderkirche ist ebenso sehenswert.

Der Himmelsberg Stollen bietet spannende Einblicke in eine "Stadt unter der Stadt".
Das Wahrzeichen der Rosenstadt Zweibrücken ist der Rosengarten, eine grüne Oase inmitten der Stadt.
Für die Königin der Blumen wurde hier der Hofstaat gepflanzt. Über 60.000 Rosen in mehr als 2.000 verschiedenen Arten und Sorten blühen und gedeihen in einer stilvoll gestalteten Umgebung von Gehölzen und Blumen, Teichen und Weihern auf über 50.000 qm. 

8. Tag:
Individuelle Abreise

           * * * * *




 


 

Buchungs-Formular, bitte
ausdrucken und absenden
  Unsere Internetseiten zum
Thema Wandern
Reisebedingungen Wander-Angebote
Reiserücktrittversicherung Wander-Ideen
Gebuchte Touren dieses Jahr Wandern ohne Gepäck
Unsere Internetseiten zum
Thema

 
König-Ludwig-Weg
Lech-Erlebnisweg
Auto und Urlaub Maximiliansweg
Königlich-bayerische Radl-Post Rhein-Burgen-Wanderweg
Radfahren ohne Gepäck Wanderreisen Deutschland
  Alpenlandtouristik
Postfach 10 13 13
86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20,
info@alpenlandtouristik.de
   
Startseite