Elbtal-Panoramaweg
Bad Schandau - Meißen
Wandern ohne Gepäck, 2016
(8 Tage)
Wandern ohne Gepäck auf dem Elbtal-Panoramaweg, ein herrlicher Wanderweg in der Sächsischen Schweiz, führt mit vielen schönen Ausblicken von Bad Schandau nach Meißen. Sechs abwechslungsreiche Wandertage erwarten Sie.

Internet:
Elbtal-Panoramaweg


Buchhinweis:
Als aktuelle Einstimmung in die Gegend um Dresden und anläßlich "23 Jahre Mauerfall" empfehle ich, das Buch "Der Turm" von Uwe Tellkamp zu lesen.
Für dieses Buch erhielt Uwe Tellkamp den Deutschen Buchpreis 2008.
Es ist eine faszinierende Familiengeschiche von den letzten Jahren der DDR.
Das Buch wurde inzwischen verfilmt.
ISBN 978-3-518-42020-1









 
Programm:
1. Tag:
Anreise nach Bad Schandau, Sächsische Schweiz, Übernachtung
Für die Hin- unbd Abreise empfehlen wir die
Bahn
2. Tag:
Bad Schandau - Lilienstein - Königstein - Kurort Rathen, 16 km
3. Tag:
Kurort Rathen - Bastei - Wehlen - Naundorf - Pirna, 14 km
4. Tag:
Pirna - Graupa - Pillnitz, 15 km
5. Tag:
Pillnitz - Dresden (Zentrum), 17 km
6. Tag:
Dresden - Radebeul, 22 km
7. Tag:
Radebeul - Meißen, 23 km
8. Tag:
Abreise oder Verlängerung in einem der schönen Elbtal-Orte


Leistungen:
7 Übernachtungen in Hotels der 3-Sterne-Kategorie, Zimmer mit Dusche/WC
Frühstücksbuffet
Wegbeschreibung und Kartenmaterial zum Wanderweg pro Zimmer
Informationsmaterial zur näheren Umgebung
Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft

Preise:
pro Person im DZ 517,00 €
(mindestens 4 Personen 460,00 €
Einzelzimmerzuschlag 135,00 €

Familienpreis:
 
2 Kinder im Doppelzimmer
 pro Kind 378,00 €


Termine:

Ganzjährig buchbar.

Extras:
Auf Anfrage ist ein Rücktransfer im komfortablen Kleinbus zum Ausgangsort der Wanderung buchbar.

Anmerkung:
Die Fahrten mit der Elbfähre kosten pro Person jeweils ca. 0,80 €


Fotonachweis:
Landestourismusverband Sachen, Tourismusverband Sächsisches Elbland, Staatliche Porzellanmanufaktur Meißen, Bertold Jetschke
Ina Jetschke (Alpenlandtouristik)


Zur Einstimung auf die zahlreichen Schlösser, die Sie auf Ihrer Wanderung kennenlernen können, schauen Sie sich den
"Schlösserprospekt" an.
 

Tourenverlauf
1. Tag:
Individuelle Anreise nach Bad Schandau, Übernachtung
"Hotel Elbhotel" oder gleichwertig
Falls Sie rechtzeitig angereist sind, sollten Sie sich unbedingt im "
Nationalparkzentrum" über die Sächsische Schweiz informieren (eine herrliche Dia-Show)


2. Tag:

Von Bad Schandau (125 m NN) geht es auf der rechtselbischen Seite Richtung Prossen. Auf dem Höhenweg geht es zum Aussichtspunkt Lilienstein (415 m). Auf dem Europawanderweg E 4 hinunter zur Elbfähre und Überfahrt nach Königstein.
Von hier auf dem Elbuferweg nach Thürmsdorf und auf der Oberen Kirchleiten (Hangkante) nach Weißig. Über den Aussichtspunkt Rauenstein und Oberrathen in den Kurort Rathen, Übernachtung
Hotel "Amselgrundschlößchen" oder gleichwertig
 
3. Tag:
Vom Kurort Rathen nach Neurathen und zur Bastei hinauf (305 m).

Foto Schaube 2011

Auf dem Fremdenweg zum Steinernen Tisch und zum Steinreichen Weg in den Nationalpark Sächsische Schweiz und hinunter in die Stadt Wehlen.


Mit der Elbfähre nach Potzscha
zum
Robert-Sterl-Haus, dem Museum der deutschen Impressionisten.

Foto Schaube 2011

Von hier nach Naundorf und an der Hangkante entlang mit schöner Aussicht ins Elbtal nach Ober- und Untervogelgesang nach Pirna.

"Der süße Laden in Pirna"

Hotel "Pirnascher Hof" oder gleichwertig

4. Tag:

Wenige Gehminuten von der historischen Altstadt entfernt sehen Sie die ersten Weinberge.


Der Weinwanderweg führt über Hinterjessen und Vorderjessen nach Graupa. Auf dem Leitenweg zum Aussichtspunkt Rysselkoppe und nach Pillnitz,


Übernachtung im "Schloßhotel Pillnitz"

5. Tag:

Von hier zum
Carl-Maria-v.-Weber-Museum.
Der Wanderweg führt zum Zuckerhut (Aussichtspunkt), durch den Keppgrund und die in Terrassen angelegten Weinberge liebevoll restaurierte Weinbergshäuschen nach Rockau und Pappritz.

Am Fernsehturm vorbei nach Loschwitz und zum blauen Wunder (Elbbrücke von 1893).
Blaues Wunder“ ist die volksmundliche Bezeichnung der Loschwitzer Brücke in Dresden (bis 1912: „König-Albert-Brücke“). Diese Dresdner Elbbrücke verbindet die Villen- bzw. Wohngegenden Blasewitz (linkes) und Loschwitz (rechtes Ufer) miteinander.
Die Brücke "Blaues Wunder" wurde 1893 als fünfte feste Elbquerung Dresdens fertiggestellt. Heute ist es das – nach der Marienbrücke – zweitälteste Elbbrückenbauwerk in Dresden. 2007 war das Blaue Wunder für die Auszeichnung Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland nominiert (Wikipedia)
 
Mit der Standseilbahn geht es hinauf zum "Weißen Hirsch", durch die Dresdner Heide und dem Albertpark zu den drei Elbschlössern.

Auf dem Elbuferweg zur Augustusbrücke und in die Altstadt, Übernachtung
im
"
IBIS Dresden"


Hinweis:
Viele schöne Lokale laden in Dresden zum Abendessen ein, eins davon ist das Historische Gasthaus "
Dresden 1900".


6. Tag:
Von Dresden Altstadt über die Augustusbrücke in die Dresdner Neustadt (empfehlenswert ein Abstecher in die
Königstrasse, Barockvietel). Von hier zur weltbekannten "Molkerei Pfund", zum Alaunplatz, an der Prießnitz entlang zum Augustusberg (180 m), durch die "Junge Heide" nach Wahnsdorfund zum Spitzhaus oberhalb von Radebeul.
Vom Bismarckturm erschließt sich einer der schönsten Aussichten im 180 Grad-Winkel über das gesamte Elbtal zurück nach Dresden bis hin zu den Tafelbergen der Sächsischen Schweiz. Auf dem Treppenweg hinab in den Ort Radebeul, Übernachtung
Hotel "Pfeiffer" oder gleichwertig
Sehenswert:
Karl-May-Museum in Radebeul


7. Tag:

Durch den Lößnitzgrund und den 13-Brückenweg nach Lindenau, zum Seerosenteich zum "Hohen Stein" und in den Spitzgrund.
Vom Spitzberg zum Fuchsberg und zur Gaststätte
Laubenschlößchen in Weinböhla.
Hier besteht die Möglichkeit, mit dem
Linienbus 411 nach Meißen zu fahren.
Zu Fuß führt die Wanderung zum Friedensturm zum Wasserschloss, nach Niederau, zur Karlshöhe und über die Elbbrücke nach Meissen in die Altstadt, Übernachtung im
Hotel "Am Markt" oder gleichwertig
Sehenswert in Meissen: Albrechtsburg, Porzellan- Manufaktur, Dom, Frauenkirche, Nikolaikirche, St. Afra Kirche, Johanneskirche, Martinskapelle,  Schloss Siebeneichen, Heinrichsbrunnen, Rathaus, Bennohaus, Tuchmachertor, Klosterruine, Brauhaus,


8. Tag:
Heute sollten Sie sich, falls noch nicht geschehen, unbedingt noch die
Porzellan-Manufaktur ansehen.


Anschließend individuelle Abreise













 
Buchungs-Formular, bitte
ausdrucken und absenden
  Unsere Internetseiten zum
Thema Wandern
Reisebedingungen Wander-Angebote
Reiserücktrittversicherung Wander-Ideen
Gebuchte Touren dieses Jahr Wandern ohne Gepäck
Unsere Internetseiten zum
Thema

 
König-Ludwig-Weg
Lech-Erlebnisweg
Auto und Urlaub Maximiliansweg
Königlich-bayerische Radl-Post Rhein-Burgen-Wanderweg
Radfahren ohne Gepäck Wanderreisen Deutschland
  Alpenlandtouristik
Postfach 10 13 13
86899 Landsberg
Telefon 08191/30 86 20,
info@alpenlandtouristik.de
   
Startseite